Chronik

Polizeikontrollen im Flachgau am Faschingsdienstag: 182 Lenker waren zu schnell unterwegs

Großflächige Verkehrskontrollen der Polizei im Flachgau und Tennengau. Ein Autofahrer wurde in einer 50er-Zone mit mehr als 100 km/h gemessen.

Symbolbild.  SN/APA/BARBARA GINDL
Symbolbild.

Am Faschingsdienstag führten Polizisten umfangreiche Radarmessungen im Flachgau durch. 182 Lenker überschritten die erlaubte Höchstgeschwindigkeit, gemessen wurden knapp mehr als 3000 Fahrzeuge. In Nußdorf fuhr ein Raser in der 50 km/h- Zone mehr als 100 km/h. Insgesamt waren acht Lenker im Ortsgebiet (maximal 50) mit über 80 km/h unterwegs. In Mattsee wurde ein Autofahrer in einer 80er-Beschränkung mit 127 km/h gemessen.

Bei der Kontrollstelle Kuchl leiteten die Beamten mehr als Tausend Fahrzeuge von der Tauernautobahn (A10) aus. Elf Kfz wurden genau kontrolliert - ein Fahrzeug war nicht mehr verkehrssicher, zwei weitere nur bedingt verkehrssicher. Insgesamt werden 14 Anzeigen erstattet. Gravierendste Mängel waren beschädigte Reifen und eine defekte Beleuchtung.

Aufgerufen am 29.11.2021 um 04:03 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/polizeikontrollen-im-flachgau-am-faschingsdienstag-182-lenker-waren-zu-schnell-unterwegs-84025114

Schlagzeilen