Chronik

Primar bekämpft seine Kündigung vor Gericht

Ein Primar der Salzburger Landeskliniken geht gegen seine Kündigung vor Gericht vor. SN/robert ratzer
Ein Primar der Salzburger Landeskliniken geht gegen seine Kündigung vor Gericht vor.

Ein Vorfall zwischen einem Primar der Salzburger Landeskliniken (SALK) und einer Ärztin hat nun ein gerichtliches Nachspiel - zumindest vor dem Arbeitsgericht. Der Mediziner soll seiner Kollegin wie berichtet während einer Meinungsverschiedenheit im Spital an die Oberarme geschlagen haben. Der Vorfall ereignete sich am 13. Februar. Die Ärztin erstattete acht Tage nach dem Streit Anzeige bei der Polizei. Nach Bekanntwerden des Vorfalls wurde der Primar von den SALK suspendiert. Mitte März sprachen die Kliniken schließlich die Kündigung aus.

Lesen Sie den ganzen Artikel mit dem SN-Digitalabo Sie sind bereits Digitalabonnent?

Abo Icon Digital

Digitalabo gratis testen

Testen Sie jetzt das Digitalabo der SN 7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Digitalabo weiter testen

Ihr 7 Tage Testabo ist bereits abgelaufen. Jetzt verlängern und weitere 30 Tage kostenlos testen.

Aufgerufen am 21.07.2018 um 10:07 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/primar-bekaempft-seine-kuendigung-vor-gericht-26758867