Chronik

Primar Greil zu Corona: "Was wir verkraften können, ist deutlich geringer als im Vorjahr"

Noch sind die Zahlen der Spitalsbelegung von Coronapatienten in Salzburg stabil. Eine weitere Welle wie im vergangenen Herbst könne man heuer aber nicht mehr abwickeln, sagt Primar Richard Greil. Das hat auch mit dem Pflegemangel zu tun.

Primar Richard Greil warnt vor einem weiteren Anstieg der Infektionszahlen. SN/robert ratzer
Primar Richard Greil warnt vor einem weiteren Anstieg der Infektionszahlen.

48 Personen befinden sich derzeit wegen einer Coronainfektion in Salzburg in Spitalsbehandlung. 13 davon müssen auf einer Intensivstation versorgt werden. Trotz wieder steigender Infektionszahlen gibt es noch keinen starken Anstieg der Patienten in den Krankenhäusern. Derzeit sei die Lage stabil, heißt es vonseiten der Salzburger Landeskliniken. Man müsse keine Operationen absagen, weil das Personal für die Versorgung von Coronapatienten benötigt werde. Das sei derzeit auch nicht absehbar, heißt es: Ein entsprechendes Bettenmanagement würde dafür sorgen, dass das so bald nicht ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 02.12.2021 um 01:41 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/primar-greil-zu-corona-was-wir-verkraften-koennen-ist-deutlich-geringer-als-im-vorjahr-110933734