Chronik

Puch: 78-Jähriger beim Blumenpflücken tödlich abgestürzt

Ein 78-jähriger Mann aus Hallein ist am Samstagabend im Hinterwiestal in Puch tödlich abgestürzt.

Symbolbild. SN/sn
Symbolbild.

Sein Sohn alarmierte die Einsatzkräfte nachdem der Mann nicht vom Blumenpflücken zurückkehrte. Der eingesetzte Rettungstrupp konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen, berichtete die Polizei Salzburg. Nach einem Sturz in ein Bachbett erlitt der 78-Jährige schwere Kopfverletzungen.

Der Mann war um 14 Uhr mit dem Auto zum Blumenpflücken aufgebrochen. Nachdem die Familie den 78-Jährigen bei einer Suche nicht finden konnte, verständigten sie die Polizei. Um 20 Uhr suchten fünf Polizeistreifen, die Besatzung des Polizeihubschraubers Libelle und die Angehörigen weiter nach dem Mann. Sein Auto konnte neben der Wiestal Landstraße gefunden werden. Dort wurde die nähere Umgebung abgesucht. Auf einem steilen Gehweg lag der Gehstock des Pensionisten. Der Mann dürfte über einen steilen Abhang, der über einen Felsvorsprung in ein Bachbett führt, gestürzt sein. Der Verstorbene wurde durch die Bergrettung Hallein aus dem unwegsamen Gelände geborgen.

Quelle: APA

Aufgerufen am 19.09.2018 um 08:38 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/puch-78-jaehriger-beim-blumenpfluecken-toedlich-abgestuerzt-339298

Schlagzeilen