Chronik

Radfahrerin im benachbarten Bayern bei Kollision mit Lkw getötet

77-Jährige hatte den Lastwagen übersehen, als sie in Piding mit ihrem Rad die Fahrbahn queren wollte.

Symbolbild.  SN/robert ratzer
Symbolbild.

Am Donnerstagabend kurz nach 18 Uhr ereignete sich in Piding im benachbarten Bayern unweit der Salzburger Landesgrenze auf der Bundesstraße 20 ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem eine 77-Jährige Einheimische starb.

Die Frau wollte mit ihrem Fahrrad die Straße queren und übersah dabei laut Polizei einen aus Richtung Freilassing kommenden Lkw mit Anhänger. Die 77-Jährige wurde vom Lkw erfasst und starb noch an der Unfallstelle. Den genauen Unfallhergang soll nun ein Gutachter klären. Auch der Fahrtenschreiber des Lkw wird ausgewertet und dessen gefahrene Geschwindigkeit dadurch festgestellt.

Gegen den 55-jährigen Lkw-Fahrer aus Österreich wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Verdacht der fahrlässigen Tötung eingeleitet.

Auf Grund der Unfallaufnahme und der Spurensicherung, die sich über die gesamte Fahrbahnbreite erstreckte musste die Bundesstraße für gut 3 Stunden komplett gesperrt werden. Zur Absicherung der Unfallstelle, für die Errichtung einer Umleitung über den Högl und zur Reinigung der Straße war die Feuerwehr Piding mit insgesamt 4 Fahrzeugen plus Besatzung und die FFW Ainring mit insgesamt 2 Fahrzeugen plus Besatzung im Einsatz.

Quelle: SN

Aufgerufen am 17.10.2018 um 12:45 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/radfahrerin-im-benachbarten-bayern-bei-kollision-mit-lkw-getoetet-29221513

Schlagzeilen