Chronik

Radlader brannte in der Nacht an der Bundesstraße

In Straßwalchen musste die Feuerwehr am Montag kurz vor Mitternacht einen defekten Hoflader löschen.

Ein 63-jähriger einheimischer Lenker eines Hofladers war am Montag kurz vor 23.30 Uhr von Straßwalchen kommend auf der Bundesstraße 1 in Richtung Frankenmarkt unterwegs. Im Bereich der Ortstafel von Brunn bemerkte der Fahrer, dass Flammen und Rauch aus dem Motorraum des Fahrzeuges stiegen. Er hielt sofort an und verständigte die Feuerwehr. Die Freiwillige Feuerwehr Straßwalchen kam mit sechs Fahrzeugen und 35 Einsatzkräften zum Einsatzort. Sie konnte den Brand rasch unter Kontrolle bringen, am Fahrzeug entstand ein Totalschaden. Die Erhebungen zur Brandursache gehen in Richtung technischer Defekt. Personen kamen nicht zu Schaden.

Rund sieben Minuten vergingen zwischen der Alarmierung und dem Eintreffen des ersten Fahrzeuges am Einsatzort, berichtete die Feuerwehr. Der Hoflader stand auf einem Parkplatz bereits in Vollbrand. Durch den Einsatz von zwei Strahlrohren konnte der Brand relativ rasch gelöscht werden. In weiterer Folge wurden das Fahrzeug mittels Wärmebildkamera auf weitere Hitzequellen kontrolliert und mit den eingesetzten Strahlrohren immer wieder aufflackernde Flammen abgelöscht. Die B1 war während der Löscharbeiten zeitweilig gesperrt bzw. nur einspurig befahrbar. Ein Feuerwehrmann wurde während der Löscharbeiten leicht verletzt und vom Roten Kreuz Straßwalchen ins Unfallkrankenhaus nach Salzburg transportiert. Nach ambulanter Behandlung konnte er in häusliche Pflege entlassen werden.


Aufgerufen am 06.12.2021 um 10:27 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/radlader-brannte-in-der-nacht-an-der-bundesstrasse-31501387

Schlagzeilen