Chronik

Radstadt: Motorradfahrer wollte dem Regen entkommen - mit 176 km/h

Eine in dieser Form kaum gehörte Ausrede hat am Sonntag ein Motorradraser der Polizei im Pongau aufgetischt. Der Mann gab an, dem Regen entkommen zu wollen.

Ducati Multistrada – mit einer Maschine dieses Typs wollte der Biker dem Regen entkommen. SN/audi ag
Ducati Multistrada – mit einer Maschine dieses Typs wollte der Biker dem Regen entkommen.

Der 59-jährige Biker war Beamten der Landesverkehrsabteilung zunächst in Radstadt aufgefallen. Dort überholte er mit seiner fast 160 PS starken Ducati Multistrada auf der B320 (Ennstalstraße) einen Pkw mit 146 km/h, erlaubt sind dort 100 km/h.

Dann drehte der Mann noch kräftiger am Gasgriff und beschleunigte sein Bike auf der B99 (Katschbergstraße) auf 176 km/h. Dann wurde er auf Blaulicht und Folgetonhorn des Polizeiautos aufmerksam und blieb stehen. Im Polizeibericht heißt es dann: "Als Rechtfertigung gab er an, dass er dem Regen entkommen wollte. Er wird angezeigt."

Die Ausrede war laut Wetterprognose der ZAMG für Sonntagvormittag zumindest plausibel. Sie lautete nämlich: "Ein paar sonnige Phasen sind noch im Lungau möglich. Am späten Vormittag und über Mittag kann es im Norden länger trocken sein, im Süden ziehen dann kräftige und teils gewittrige Regenschauer durch."

Aufgerufen am 25.10.2021 um 04:30 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/radstadt-motorradfahrer-wollte-dem-regen-entkommen-mit-176-km-h-92493847

Wanderin stürzte in Bad Gastein in den Tod

Wanderin stürzte in Bad Gastein in den Tod

Eine Wanderin ist am Sonntagvormittag in Bad Gastein im Pongau tödlich verunglückt. Laut Bergrettung haben Augenzeugen beobachtet, wie die Frau beim Fotografieren einen Schritt zu weit zurück in Richtung …

Postgebäude in Radstadt steht zum Verkauf

Postgebäude in Radstadt steht zum Verkauf

1,15 Millionen Euro ist der Einstiegspreis für die zentral situierte Liegenschaft der Post. Die Gemeinde hat Interesse, fürchtet jedoch eine Preistreiberei. Die Postfiliale soll auf jeden Fall im Haus bleiben.

Eben bekommt ein eigenes Dirndl

Eben bekommt ein eigenes Dirndl

Anfang November präsentiert die Gemeinde bei einem Festtag zum Umbau der Volksschule auch ein neues Dirndl für die Ebenerinnen. Cäcilia Althuber ist für die neue Maßanfertigung verantwortlich.

Kommentare

Schlagzeilen