Chronik

Radstadt wurde zu Österreichs Kältepol

Kälte und Hochdruckwetter bleiben Salzburg auch in den kommenden Tagen erhalten. Am kältesten ist es stets vor Sonnenaufgang.

In Radstadt wurden Donnerstagfrüh -21,3 Grad gemessen.  SN/Robert Ratzer
In Radstadt wurden Donnerstagfrüh -21,3 Grad gemessen.

Donnerstagfrüh wurden in Radstadt -21,3 Grad Celsius gemessen - die kälteste Temperatur österreichweit. Noch kälter sei es dieses Monat aber bereits auch schon gewesen. "Am 7. Jänner wurden in Radstadt -26,3 Grad gemessen", sagte Alexander Ohms von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG). In den frühen Morgenstunden sei es dieser Tage besonders kalt. "Die tiefsten Temperaturen haben wir stets kurz vor Sonnenaufgang."

Auf den Bergen sei es derzeit deutlich wärmer als in den Niederungen. "Es herrscht kein so strenger Morgenfrost. Wir haben ideales Wintersportwetter." Bis Dienstag bleibe es überwiegend wolkenlos und sehr sonnig - bei Temperaturen zwischen -20 und -2 Grad. Eine Änderung des Wetters sei derzeit nicht in Sicht, sagt der Experte. "Der Dauerfrost bleibt uns bis in die kommende Woche erhalten, ab Mittwoch wird es vielleicht um 2 Grad milder."

Insgesamt seien die Temperaturen aber "deutlich unterdurchschnittlich". "Dieser Jänner wird wohl einer der kältesten der letzten Jahrzehnte. So markant zu kalt ist es sehr selten."

Quelle: SN

Aufgerufen am 23.09.2018 um 08:10 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/radstadt-wurde-zu-oesterreichs-kaeltepol-514342

Schlagzeilen