Chronik

Reisebus brannte am Grenzübergang Walserberg aus

An der bayerischen Kontrollstelle am Grenzübergang Walserberg bei Salzburg ist am Sonntag in den frühen Morgenstunden ein Reisebus aus Mazedonien in Brand geraten.

Alle 51 Insassen wurden rechtzeitig in Sicherheit gebracht, teilte das Bayerische Rote Kreuz mit. Verletzte gab es keine, der Bus brannte vollständig aus.

An der Kontrollstelle waren den Beamten Funken im Bereich der Heckklappe des Busses aufgefallen. Als die Klappe geöffnet wurde, bildeten sich wegen der Sauerstoffzufuhr sofort Flammen. Das Feuer griff rasch um sich. Die Feuerwehren Marzoll und Bad Reichenhall waren mit 30 Personen und sechs Fahrzeugen im Einsatz, um den Brand zu löschen. Am Bus entstand Totalschaden. Ein an der Kontrollstelle abgestellter Pkw wurde ebenfalls beschädigt.

Die Passagiere, die mit dem Bus auf dem Weg nach Dortmund waren, wurden in das Erstaufnahmezentrum für Flüchtlinge in Freilassing gebracht. Dort warteten sie auf einen Ersatzbus.

Quelle: APA

Aufgerufen am 15.11.2018 um 01:42 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/reisebus-brannte-am-grenzuebergang-walserberg-aus-486103

Schlagzeilen