Chronik

Rekordsumme für den Schutz von Saalbach

Am Freitag war Spatenstich für das bisher größte Projekt der Wildbach- und Lawinenverbauung in Österreich. Bauzeit: 20 Jahre.

Das Unwetter kam zu früh. Am Abend des 23. August 2018 entluden sich über dem hinteren Glemmtal zwei Gewitterzellen gleichzeitig. Binnen Minuten trat die Saalach über die Ufer. In mehreren Seitenbächen gingen Muren ab. 50 Objekte, darunter Hotels und die Tiefgarage des Schattberg X-press, waren voll Wasser, Schlamm und Geröll. 50 Meter der Glemmtaler Landesstraße (L111) wurden weggerissen. Ebenso mehrere Brücken.

Zu diesem Zeitpunkt lagen bei der Wildbach- und Lawinenverbauung (WLV) bereits die Pläne für ein großes Schutzprojekt, ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 06.12.2021 um 06:54 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/rekordsumme-fuer-den-schutz-von-saalbach-77539039