Chronik

Richterin zu notorischem Salzburger Einbrecher: "Man hat das Gefühl, Sie sind lieber in Haft als in Freiheit"

39-jähriger Salzburger saß wegen Eigentumsdelikten allein seit 2011 insgesamt schon rund acht Jahre im Gefängnis. Diesmal erhielt er für zwölf neuerliche Einbrüche 32 Monate Haft. Die Taten beging und begeht er, um mit dem erbeuteten Bargeld seine Drogensucht zu finanzieren.

Symbolbild.  SN/alswart - Fotolia
Symbolbild.

Immer und immer wieder verübt er (Einbruchs-)Diebstähle, der inzwischen 39-jährige Salzburger. Und dies seit vielen Jahren schon. Motiv: Geldbeschaffung zur Finanzierung seiner starken Drogensucht. Die zahlreichen Verurteilungen - bis zum Donnerstag waren es 13 - zeigten keine Wirkung. 2011 etwa erhielt er deswegen 3,5 Jahre Haft, 2016 dann 30 Monate Gefängnis; aus einer zweijährigen Haftstrafe wegen gewerbsmäßigen Einbruchsdiebstahls wurde er zuletzt im Mai 2021 entlassen. Die Folge: Zwischen August und November beging der schwer heroinabhängige Einheimische erneut Einbrüche, diesmal zwölf ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 22.05.2022 um 11:58 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/richterin-zu-notorischem-salzburger-einbrecher-man-hat-das-gefuehl-sie-sind-lieber-in-haft-als-in-freiheit-117899938