Chronik

Risiko ist zu groß: Salzburger Rupertikirtag wegen Corona abgesagt

Erstmals seit 1977 muss das Kirchweihfest rund um den Domplatz abgesagt werden. Das Risiko einer Verbreitung des Coronavirus sei zu groß, heißt es. Während der Kirtag ausfällt, werden für den Christkindlmarkt im Hintergrund bereits umfangreiche Sicherheitskonzepte erstellt.

Heuer dreht sich nichts: Der 44. Rupertikirtag, der von 23. bis 27. September hätte stattfinden sollen, ist nun abgesagt.  SN/Stefanie Schenker
Heuer dreht sich nichts: Der 44. Rupertikirtag, der von 23. bis 27. September hätte stattfinden sollen, ist nun abgesagt.

Es hätte von 23. bis 27. September auch heuer fünf Tage Spektakel geben sollen mit 130 Ausstellern, Fahrgeschäften und Handwerksständen auf den Salzburger Innenstadtplätzen samt abschließendem Feuerwerk. Mehr als 150.000 Besucher zählt der Rupertikirtag jährlich. Doch das 44. Domweihfest zu Ehren des heiligen Rupert - des Salzburger Landespatrons - fällt heuer aus. "Nach Rücksprache mit den zuständigen Behörden. Leider", wie Bettina Mayr von der Salzburg Innenstadt Genossenschaft, die den Kirtag im Auftrag der Altstadt Marketing GmbH organisiert, kurz und knapp ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 18.09.2020 um 09:20 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/risiko-ist-zu-gross-salzburger-rupertikirtag-wegen-corona-abgesagt-91025062