Chronik

"Rollende Herzen" verteilten 15 Tonnen Lebensmittel

Waren, die den Vorschriften zufolge entsorgt werden müssten, jedoch noch einwandfrei seien, gab der Verein "Rollende Herzen" aus.

"Rollende Herzen" verteilten 15 Tonnen Lebensmittel SN/holzmann
Tina Widmann (2. v. l.) und Herbert Gschwendtner (Mitte) mit den Helfern Thomas Gschwandtner, Kathrin Kirchberger und Sepp Hippolt beim Projektstart.

Rund 15 Tonnen Lebensmittel hat die Initiative "Rollende Herzen" von Ex-Landesrätin Tina Widmann seit einem Jahr gratis an sozial Bedürftige im Pinzgau und Pongau verteilt.

Nach dem Motto "Verteilen statt wegwerfen" werden die Waren von mehr als 25 Partnerunternehmen und Privatpersonen eingesammelt und an 57 Standorte in 54 Gemeinden gebracht. Circa 600 Menschen besuchten monatlich die Busse, um sich ihre Einkaufstasche gratis zu füllen, berichtete Vereinsobfrau Widmann. Etwa 40 gebehinderte oder gebrechliche Personen bekommen die Lebensmittel direkt ins Haus geliefert, und je nach Warenangebot werden auch Selbstversorger-Asylquartiere und die Notschlafstelle Zell am See betreut.

Der Fuhrpark besteht mittlerweile aus drei gesponserten Fahrzeugen. Insgesamt engagieren sich laut Widmann 46 freiwillige Helfer für die Initiative. Das soziale Projekt kommt vor allem Mindestrentner, Arbeitslose, körperlich und psychisch Kranke, Delogierte, Alleinerzieher, Armutsgefährdete und Flüchtlinge zu Gute. Die Initiative will die eingesammelten Waren in Kürze auch im Tennengau und Anfang 2015 im Lungau verteilen.

Quelle: APA

Aufgerufen am 17.11.2018 um 06:26 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/rollende-herzen-verteilten-15-tonnen-lebensmittel-3064141

Zwei Schwerverletzte bei Traktorabsturz im Pinzgau

Zwei Schwerverletzte bei Traktorabsturz im Pinzgau

In der Pinzgauer Ortschaft Taxberg kam es am Samstag zu einem folgenschweren Unfall. Wie das Rote Kreuz den SN bestätigte, ist ein Traktor in unwegsamen Gelände abgestürzt. Dabei wurden zwei Personen schwer …

Der Bürgermeister baut sich ein Hotel

Der Bürgermeister baut sich ein Hotel

Erich Czerny ist in der Hotellerie aufgewachsen. In einem Jahr kehrt der Krimmler Ortschef zu seinen Wurzeln zurück und wird Hoteldirektor. Die Wahrscheinlichkeit ist zwar gering, aber wenn der Krimmler …

Park- und Vereinshaus: Musikanten bleiben besorgt

Park- und Vereinshaus: Musikanten bleiben besorgt

Welche Saalfeldener Fraktionen stehen hinter den aktuellen Projektplänen? Kapellmeister Wolfgang Schwabl wollte es wissen. Das Ergebnis sorgte für Missstimmung. "Wenn's wieder nichts wird, dann müssen wir …

Schlagzeilen