Chronik

Rollstuhlfahrer stürzte, aber Funkhilfe funktionierte nicht

Jetzt prüft die Stadt Salzburg die Funkanlagen in allen Seniorenwohnhäusern.

Symbolbild SN/apa
Symbolbild

Zu einem bedauerlichen Zwischenfall sei es am Wochenende im Seniorenwohnhaus Taxham gekommen, berichtete am Mittwoch die Pressestelle der Stadt Salzburg. Ein Bewohner sei am frühen Abend auf der Terrasse im dritten Stock aus seinem Rollstuhl getürzt. Geistesgegenwärtig habe der Senior, am Terrassenboden liegend, den Notruf auf seinem Funkarmband gedrückt. Doch niemand sei gekommen. Erst als Passanten aus dem nahen Gemeinschaftsgarten auf seine Rufe reagierten und das Hauspersonal im Gebäudeinneren aufmerksam machten, erhielt der Mann Hilfe.

Wie sich nach einer umgehenden Überprüfung des Funkprotokolls herausstellte, war vom funktionsfähigen Funkarmband kein Ruf in der Meldezentrale eingegangen. Die installierte Funkanlage hatte auf der Terrasse nicht funktioniert. Nun werden die Funkanlagen in allen sechs Seniorenwohnhäusern der Stadt auf ihre Funktionstüchtigkeit überprüft. Damit will die Stadt sicherstellen, dass sich ein derartiger Vorfall nicht wiederholt. Insgesamt leben rund 700 Personen in städtischen Seniorenwohnhäusern.

Quelle: SN

Aufgerufen am 16.08.2018 um 09:54 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/rollstuhlfahrer-stuerzte-aber-funkhilfe-funktionierte-nicht-28852582

Kommentare

Schlagzeilen