Chronik

Rotes Kreuz richtet Drive-in für Corona-Abstrich-Proben beim Stadion ein

Die Abstriche werden direkt im Auto vorgenommen. Ein selbstständiges Anfahren des Drive-in ist aber nicht gestattet. Verdachtsfälle müssen sich vorher beim Hausarzt oder der Gesundheits-Hotline melden.

Seit rund zwei Wochen sind drei mobile Teams des Salzburger Roten Kreuzes zu Corona-Verdachtsfällen nach Hause gefahren, um Proben zu nehmen. Doch die Verdachtsfälle häufen sich. Die mobilen Teams sind längst ausgelastet.

Seit Montag hat das Rote Kreuz daher einen Drive-in beim Red-Bull-Stadion eingerichtet. Damit Personen, bei denen der Verdacht einer Erkrankung besteht, so schnell wie möglich getestet werden können, wurde am Parkplatz auf der Westseite der Red-Bull-Arena eine Zeltstation aufgebaut.
"Zurzeit kommt es zu einem Anstieg der Testungen. Durch diese zusätzliche Maßnahme entlasten wir unsere mobilen Abstrichteams. Mit dem Corona-Drive-in sind wir für einen weiteren Anstieg an notwendigen Testungen gerüstet", sagt Landesrettungskommandant Toni Holzer.

Die ursprüngliche Vorgehensweise bleibe gleich: Wenn der Verdacht einer Infektion mit dem Coronavirus im Raum stehe, solle dies zunächst telefonisch mit dem Hausarzt oder der Gesundheitsberatung 1450 abgeklärt werden, ob es sich um eine Infektion mit dem Coronavirus handeln könnte.
Erhärtet sich der Verdacht, wird der Patient - sofern er gesundheitlich dazu in der Lage ist - dem Corona-Drive-in zugewiesen. Der Patient muss sich dann mit dem Auto zum Stadion begeben. Dort nimmt die Polizei Zutrittskontrollen vor. Ein eigenmächtiges Anfahren des Corona-Drive-ins sei nicht möglich. Beim Corona-Drive-in warten Rettungssanitäter, die den Abstrich abnehmen, ohne dass der Patient aussteigen muss.
"Wir tun alles dafür, um die Abklärung der Verdachtsfälle möglichst einfach und unkompliziert zu halten. Mit dem Corona-Drive-in gibt es jetzt ein zusätzliches Angebot, das den ansteigenden Verdachtsfällen und dem Wunsch der mutmaßlichen Coronapatienten, möglichst rasch Gewissheit zu haben, voll und ganz Rechnung trägt", sagt LH-Stv. Christian Stöckl.

Zell am See: zweiter Drive-in eröffnet

Ein zweiter Corona-Drive-in ist seit Dienstag in Zell am See auf dem Parkplatz der Areitbahn in Betrieb. Das Rote Kreuz hat damit nun auch im Pinzgau die Möglichkeit geschaffen, jene Personen so schnell wie möglich zu testen, bei denen der konkrete Verdacht auf eine Coronavirus-Erkrankung besteht.

Aufgerufen am 09.12.2021 um 09:12 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/rotes-kreuz-richtet-drive-in-fuer-corona-abstrich-proben-beim-stadion-ein-84943810

Das Album von Bowie, das es nie gab

Das Album von Bowie, das es nie gab

Obwohl sie fertig eingespielt war, konnte David Bowie seine Platte "Toy" nicht veröffentlichen. 20 Jahre danach schließt sich nun eine Lücke.

Ein Kraftwerk für die neue Krankenpflegeschule

Ein Kraftwerk für die neue Krankenpflegeschule

Peter Jäger hat aus dem Lichthaus "die WG" gemacht. Nun setzt er das Konzept auch im Bären- und Salzachgässchen um. Ein Mieter ist die Krankenpflegeschule. Herzstück ist ein Kraftwerk im Keller.

Kommentare

Schlagzeilen