Chronik

Rucksacktourist stürzte vom Watzmann ab - wer war der Tote?

Die Salzburger Polizei hat ihren Kollegen aus Bayern bei der Klärung eines Todesfalls geholfen. Vor mehr als einer Woche fand ein Bergsteiger auf dem Watzmann die Leiche eines jungen Mannes. Jetzt steht fest, wer der Tote war. Aber manches ist noch ungeklärt.

Der deutsche Polizeihubschrauber „Edelweiß 3“ bringt Einsatzkräfte an den Ort des Geschehens. SN/bayerisches rotes kreuz
Der deutsche Polizeihubschrauber „Edelweiß 3“ bringt Einsatzkräfte an den Ort des Geschehens.

Am vergangenen Donnerstag (23. September) entdeckte ein Bergsteiger aus München gegen 11.30 Uhr beim Begehen der Widerroute auf die Watzmann-Mittelspitze eine leblose männliche Person. Der Zeuge setzte einen Notruf ab, woraufhin der Notarzthubschrauber "Christophorus" aus Österreich mit einem Notarzt zu dem Abgestürzten flog. Der Notarzt konnte jedoch nur noch den Tod feststellen.

Ein Polizeibergführer der Polizeiinspektion Berchtesgaden, der zu diesem Zeitpunkt bei einer Suchaktion nach einer immer noch vermissten Frau unterwegs war, wurde zusammen mit Einsatzkräften der Bergwacht Ramsau an die Auffindestelle geflogen, um den Unfall aufzunehmen und dann zusammen mit den Bergwachtkräften den Leichnam zu bergen.

Aufgrund der Gesamtumstände wurde davon ausgegangen, dass der Mann - dessen Identität zunächst unbekannt war, da keinerlei persönliche Gegenstände aufgefunden werden konnten - vom Gipfel der Watzmann-Mittelspitze (2713 m) über mindestens 200 Höhenmeter abgestürzt war. Dabei erlitt er vermutlich sofort tödliche Verletzungen.

Bis zum 25. September war der Tote nicht identifiziert und auch nicht als abgängig gemeldet. Erst die Anfrage eines in Deutschland lebenden Argentiniers beim Landeskriminalamt Salzburg brachte neue Erkenntnisse.

Wie sich danach herausstellte, handelt es sich bei dem Toten um einen 25-jährigen Landsmann, der einige Zeit in Deutschland gelebt und sich auf einer Rucksacktour durch Europa befunden hatte. Im Raum Salzburg/Berchtesgaden wollte er dabei noch einige Bergtouren machen, bevor er weiter in Richtung Frankreich ziehen wollte.

Für die zuständige Polizeiinspektion Berchtesgaden ist der Fall noch nicht abgeschlossen:

  • Wer hat den jungen Argentinier kennengelernt oder hatte zu ihm in den Tagen vor dem Unfall noch Kontakt?
  • Wer kann der Polizei sonst Hinweise in der Sache geben oder kann Angaben zum Verbleib der persönlichen Sachen des Verstorbenen geben?

Hinweise sind erbeten unter der Telefonnummer 0049-8652-9467-0.

Aufgerufen am 19.01.2022 um 12:34 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/rucksacktourist-stuerzte-vom-watzmann-ab-wer-war-der-tote-110119072

Kommentare

Schlagzeilen