Chronik

Rudolfskai, Schwarzstraße, A1: Wo Autofahrer 2017 im Stau stehen

Ein Stauchaos wie im Vorjahr soll in Salzburg heuer ausbleiben. Die größten Einschränkungen werden wohl nicht die Baustellen, sondern die Grenzkontrollen bringen.

So schlimm wie im vergangenen Jahr werden die Staus 2017 wohl nicht mehr werden. Da waren sich Vertreter von Stadt und Land Salzburg, der Asfinag und der Salzburg AG am Mittwoch einig. Dennoch wird es auch in diesem Jahr zahlreiche Baustellen im Land Salzburg geben, die für die Autofahrer große Einschränkungen mit sich bringen. Am deutlichsten werden wohl die Kanalarbeiten der Stadt Salzburg am Rudolfskai zu spüren sein. Diese seien aber dringend notwendig, sagt Baustadträtin Barbara Unterkofler. "Das ist einer der ältesten Abschnitte überhaupt. Die Abwicklung der Baustelle wird eine Herausforderung für uns." Rund zwei Monate lang werden an der Stelle zwei statt drei Fahrspuren zur Verfügung stehen. An der konkreten Baustellenplanung wird noch gefeilt.

Wichtige Baustellen auf den Landesstraßen

  • März - Juni 2017: B156, Oberndorf Nord (Errichtung Kreisverkehr)
  • März - Dezember 2017: B166 Lindenthal (Sanierung)
  • April - Mai 2017: B158 Hof (Sanierung)
  • April - Dezember 2017: B159 Pass Lueg (Randabsicherung)
  • Juli - September 2017: B1 Eugenbach (Brückensanierung)
  • August - Oktober 2017: B159 OD Niederalm (Sanierung)
  • Sept. - Nov. 2017: B156 Anthering (Brückensanierung)
  • Oktober - Dez. 2017: B165 Mittersill (Brückenneubau)

Wichtige Baustellen auf der A1 und A10:

  • März - April 2017: A10 Reit (Dammstabilisierung)
  • Juni - Sept. 2017: A1 bei Salzburg-Nord (Lärmschutz)
  • Aug. - Dez. 2017, A10 Ennstal (Lärmschutz)

Auch gute Nachrichten aus der Stadt Salzburg

Es gebe aber auch gute Nachrichten aus der Stadt Salzburg, sagt Unterkofler. So werde die Neugestaltung der Getreidegasse heuer abgeschlossen. Auch die mehrjährigen Leitungsarbeiten in der Schwarzstraße werden heuer im Herbst beendet. "Auch das ist erfreulich. Die Bauarbeiten hier sind ja relativ glimpflich abgelaufen." Die Salzburg AG wird dafür an anderer Stelle ihr Leitungsnetz erneuern. In der Ignaz-Harrer-Straße wird die Fernwärmeleitung modernisiert, sagt Salzburg-AG-Vorstand Horst Ebener. "Diese Arbeiten werden mit jenen in der Schwarzstraße koordiniert. Außerdem werden wir so gut wie möglich in der Nacht und an den Randzeiten arbeiten, um die Einschränkungen in Grenzen zu halten." Die Arbeiten in der Schwarzstraße werden eine zweimonatige Festspielpause einlegen, in dieser Zeit soll in der Ignaz-Harrer-Straße gegraben werden.

Asfinag hat 2017 nur kleines Bauprogramm in Salzburg

Auch die Asfinag hat nach den starken Einschränkungen durch die Erneuerung des Lieferinger Tunnels im vergangenen Jahr gute Nachrichten für die Autofahrer. Im Ballungsraum Salzburg werde es 2017 kaum zu Verkehrsbeeinträchtigungen kommen, sagt Asfinag-Geschäftsführer Rainer Kienreich. Lediglich eine Erneuerung der Autobahnrampen bei Salzburg-Nord stünde an. "Diese Sanierungen werden wir aber vor allem an den Wochenenden im Juni und im September durchführen." Auch bei den Arbeiten auf der A 10 wolle man auf den Reiseverkehr Rücksicht nehmen. Dort wird im März und April beim Reittunnnel gearbeitet, von August bis Dezember beim Knoten Ennstal.

Größte Einschränkungen durch Grenzkontrollen

Die größten Einschränkungen im Jahr 2017 seien ohnehin durch die Grenzkontrollen zu erwarten, sagt Verkehrslandesrat Hans Mayr. "Vor allem im Reiseverkehr wird diese Situation wieder zu großen Staus führen. Das beste wäre, diese Kontrollen komplett einzustellen und stattdessen die EU-Außengrenzen zu kontrollieren. Diese Kontrollen sind eine reine Alibiaktion. Wer über die Grenze kommen will nimmt ohnehin einen anderen Übergang."

Aufgerufen am 21.11.2018 um 09:56 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/rudolfskai-schwarzstrasse-a1-wo-autofahrer-2017-im-stau-stehen-539914

Schlagzeilen