Chronik

Rückreiseverkehr: Durchfahrtsperren in Anif, Grödig und Wals verhängt

Der massive Urlauberrückreiseverkehr hat am Samstag kilometerlangen Stau auf der Tauernautobahn in Salzburg verursacht. Drei von Ausweichverkehr betroffenen Gemeinden haben Gegenmaßnahmen gesetzt.

In den Mittagsstunden reichte der Rückstau vom Grenzübergang Walserberg schon fast bis nach Puch - ein gewohntes Bild. "Am vergangenen Wochenende reichte der Stau schon fast bis nach Hallein. Das wird auch an diesem Wochenende so sein, weil der Rückreiseverkehr an diesem Wochenende massiv zunimmt", sagt Aloisia Gurtner vom ÖAMTC.

Auch am Sonntag sind erneut Anfahrtszeiten bis zum Walserberg von einer Stunde und mehr in Kauf zu nehmen. Wer kann, sollte also die Autobahn meiden. Das gilt aber nicht für Urlauber. Denn die Gemeinden Wals und Grödig haben auch diesmal wieder die Fahrverbote aktiviert. Auch Anif ist diesmal als Ausweichroute gesperrt.

Urlauber, die sich von ihren Navigationssystemen leiten lassen, um den Stau zu umfahren, werden von der Polizei wieder auf die Autobahn zurückbeordert. Das Durchfahrverbot wird übrigens aktiviert, sobald der Stau bis zur Haberlandbrücke im Walser Ortsteil Gois zurückreicht.

In der Gegenrichtung, in Fahrtrichtung Süden, rechnet der ÖAMTC auch wieder mit Problemen. Denn auch der Reiseverkehr nach Italien und Kroatien ist noch anhaltend stark. Die Blockabfertigung wird an diesem Wochenende zum zweiten Mal testweise ausgesetzt. Am vergangenen Wochenende hat das zwar geklappt, allerdings kam es dann zu einer Panne und einem Unfall, weshalb die Asfinag wieder mit Ampeln eingreifen musste. Nach diesem Wochenende soll das Aussetzen der Blockabfertigung auf der Tauernautobahn aber evaluiert werden, um für kommende Sommer noch bessere Daten zu haben.

Quelle: SN

Aufgerufen am 13.12.2018 um 09:58 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/rueckreiseverkehr-durchfahrtsperren-in-anif-groedig-und-wals-verhaengt-38896897

Mit Grippeam Schreibtisch sitzen?

Mit Grippeam Schreibtisch sitzen?

Salzburg hat österreichweit die geringste Zahl an Krankenstandstagen. Warum das Land so abschneidet - und warum Mitarbeiter krank arbeiten. Die Salzburger waren vergangenes Jahr im Schnitt 10,6 Tage im …

Kommentare

Schlagzeilen