Chronik

Rumänen behandelten 56-jährigen Ungarn wie einen Sklaven

Fahrtendienste, Betteln, Schläge: Ein rumänisches Bettlerpaar hielt über mehrere Monate einen 56-jährigen Ungarn gewaltsam fest.

Rumänen behandelten 56-jährigen Ungarn wie einen Sklaven SN/APA/BARBARA GINDL
Symbolbild.

Bei einer zunächst alltäglichen Verkehrskontrolle konnte die Salzburger Polizei ein monatelanges Martyrium beenden: Ein rumänisches Paar im Alter von 35 und 24 Jahren hatten einen Ungarn im Juni diesen Jahres unter falschem Vorwand nach Österreich gelockt und ihn anschließend wie einen Sklaven behandelt.

Mit einem Job nach Salzburg gelockt

Laut Polizei boten die Rumänen dem Mann einen bezahlten Job als Fahrer an. Schon beim ersten Treffen schlug das Paar auf den Ungarn ein. Sie nahmen ihm sein gesamtes Erspartes sowie sein Handy und seine Dokumente ab. Der 54-Jährige war seinen Peinigern körperlich offenbar derart unterlegen, dass er sich nicht wehren konnte. Monatelang wurde der Ungarn immer wieder gewaltsam zum Betteln gezwungen und musste für die Rumänen als Chauffeur "arbeiten". Mit seiner Bankomatkarte musste der Mann auf Befehl laufend Geld abheben und seinen Peinigern überlassen.

Fahrzeugpanne bringt Rumänen ins Gefängnis

Im Stadtteil-Aigen gingen die Rumänen schließlich am Mittwochabend der Polizei ins Netz: Der stark alkoholisierte 35-jährige Rumäne (1,46 Promille) hatte mit dem Ungarn eine Fahrzeugpanne und stellte seinen Pkw auf einer Bushaltestelle ab. Bei einer Kontrolle bemerkten die Beamten, dass der Ungarn große Angst vor dem 35-Jährigen hatte und im Gesicht verletzt war. Der Rumäne wurde festgenommen - einen Führerschein besitzt der Mann nicht.

Die 24-jährige Lebensgefährtin des Rumänen sitzt bereits seit 20. August in Haft. Sie soll einer 86-jährigen Pensionistin 9000 Euro hinterlistig herausgelockt haben.

Quelle: SN

Aufgerufen am 24.09.2018 um 12:03 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/rumaenen-behandelten-56-jaehrigen-ungarn-wie-einen-sklaven-1125073

Schlagzeilen