Chronik

Saalbach-Hinterglemm kämpft gegen den Schnee und die Uhr

Rund 100 kurzfristig organisierte Pistenarbeiter arbeiteten am Dienstag im Schneesturm mit Schaufeln und Fräsen, um die Weltcuprennen in Saalbach-Hinterglemm zu sichern. Da ist Improvisation gefragt.

Im Minutentakt meldet sich das Funkgerät oder das Handy: in der Gondel, auf der Piste, im Schneesturm. Bartl Gensbichler rotiert. Der Saalbacher Skiclubobmann und Landeschef des Skiverbands organisiert mit Streckenchef Fritz Steger den Pistendienst - und nebenbei noch einiges andere. "Meldet euch beim Steger Fritz. Der soll euch sagen, was ihr tun sollt. Der ist der Streckenchef." "Das geht nicht, wenn jeder irgendwas tut. In der Traverse müsst ihr den Schnee rausrutschen." "Wo sind die 15 Bundesheerler? Ich nehme sie ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 23.01.2021 um 07:49 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/saalbach-hinterglemm-kaempft-gegen-den-schnee-und-die-uhr-83319100