Chronik

Saalfelden: Heißes Fett fing Flammen - so kam es zum Großbrand eines Wohnhauses

Ein Großbrand hat am Dienstagabend ein Wohnhaus in der Ortschaft Marzon nördlich von Saalfelden vernichtet. Zwei Bewohner, eine Mutter und ihr Sohn, konnten sich in Sicherheit bringen. Mittlerweile steht die Ursache des Feuers fest.

Großbrand in Saalfelden – dieses Wohnhaus war nicht mehr zu retten. SN/ff saalfelden
Großbrand in Saalfelden – dieses Wohnhaus war nicht mehr zu retten.

Das Feuer war nach Angaben der Polizei am Dienstag kurz vor 18 Uhr in der im Obergeschoß des Wohnhauses befindlichen Küche ausgebrochen. Und genau dort fanden die Brandermittler letztlich die Ursache des Unglücksfalles. Im Bericht der Polizei vom Donnerstag heißt es: "Die Ermittlungen des Landeskriminalamtes Salzburg, eines Bezirksbrandermittlers sowie eines gerichtlichen Brandsachverständigers ergaben, dass der Brand seinen Ausbruchsbereich in der Küche des Wohnhauses hatte und durch einen Fettbrand ausgelöst worden war."

Die 45-jährige Eigentümerin und Bewohnerin des Brandobjektes hatte sich noch rechtzeitig gemeinsam mit ihrem 21-jährigen Sohn aus dem Gefahrenbereich retten und die Einsatzkräfte alarmieren können. Die Feuerwehr Saalfelden rückte mit insgesamt 97 Einsatzkräften und 13 Fahrzeugen aus. Rotes Kreuz und Polizei waren ebenfalls am Ort des Geschehens.

<<<Einsatzbericht der FF Saalfelden>>>

Der Eigentümer bzw. Pächter der angrenzenden Kfz-Werkstätte konnte noch rechtzeitig die darin befindlichen Fahrzeuge sowie andere Wertsachen aus dem Gefahrenbereich bringen.

Die 45-jährige Besitzerin des Hauses wurde vom Roten Kreuz mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in das Krankenhaus Zell am See gebracht. Große Sorge gab es um den 21-jährigen körperlich beeinträchtigten Sohn der Frau. Er war nämlich eineinhalb Stunden unauffindbar, ehe er von Einsatzkräften der Polizei und Feuerwehr im Nahbereich des Brandobjektes wohlbehalten aufgefunden wurde. Auch der junge Mann wurde als Vorsichtsmaßnahme mit der Rettung in das Krankenhaus Zell am See gebracht.

An dem Wohnhaus entstand Totalschaden.

Aufgerufen am 27.01.2022 um 06:04 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/saalfelden-heisses-fett-fing-flammen-so-kam-es-zum-grossbrand-eines-wohnhauses-115345990

Fusch bleibt ein kleiner Skiort

Fusch bleibt ein kleiner Skiort

Der 24. Dezember brachte der kleinen Gemeinde eine zusätzliche Bescherung. "Nach vielen Stunden Arbeit, mühevollen Behördenwegen und Mut zur Investition in die neue Skiliftanlage", wie es auf der Gemeinde-…

Kommentare

Schlagzeilen