Chronik

Saalfeldens Müllchaos soll ein Ende haben

Permanent gab es starke Verunreinigungen, Altstoff-Sammelstellen glichen einem Schlachtfeld. Drei davon wurden jetzt aufgelassen. Die Mitarbeiter des Wirtschaftshofs hoffen nach Startproblemen auf Besserung.

Ein Motorblock. Möbel und Matratzen. Kühlschränke und Kücheneinrichtungen. Tierkadaver und Schlachtabfälle. Kanister mit undefinierbaren Flüssigkeiten - Harald Möschl könnte die Liste lange fortsetzen. All das fanden Gemeindemitarbeiter in den vergangenen Jahren bei örtlichen Altstoff-Sammelstellen.

Besonders schlimm sah es oft bei den Sammelstellen "Interspar", "Alter Bauhof" und "Bahnübergang Zellerstraße" aus. Diese wurden vorige Woche aufgelassen. "Permanente Verunreinigungen und illegale Abfallablagerungen haben diesen Schritt nötig gemacht", sagt Möschl, zuständig für die Abfallwirtschaft der Stadtgemeinde. "Täglich von Montag bis Freitag haben ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 03.12.2020 um 03:05 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/saalfeldens-muellchaos-soll-ein-ende-haben-92340598