Chronik

Saisonstart bei Kaiserwetter - weitere Salzburger Lifte nahmen Betrieb auf

Nach und nach öffnen die Skigebiete in Salzburg ihre Liftanlagen. Die Schneelage ist gut, die Gastronomie muss bis auf Take-away ihre Betriebe noch geschlossen halten.

Vor genau zwei Monaten ist das Gletscherskigebiet Kitzsteinhorn in Kaprun in die pandemiebelastete Wintersportsaison 2021/2022 gestartet. Mittlerweile zogen weitere Liftanlagen - wenngleich nicht mit dem vollen Angebot - nach.

Das Ambiente war aber reizvoll: Sonnenschein, großteils blauer Himmel, gute Schneelage, bestens präparierte Pisten - die Livebilder der Webcam aus Gaißau-Hintersee vom Freitagvormittag stellen eigentlich einen krassen Widerspruch zu den wirtschaftlichen Sturmwolken über dem kleinen stadtnahen Skigebiet dar. Jetzt stehen seit Freitag früh immerhin vier von acht Liften zur Verfügung.

Die am Dienstag bekannt gegebene Teilöffnung kam gut an. Nina Brandauer, Sprecherin der Bergbahnen, sagte: "Der Parkplatz ist voll, die Stimmung ist super. Der Schneesegen vom Donnerstag hat uns natürlich auch geholfen." Neben Pistenskifahrern waren bei Kaiserwetter natürlich auch viele Tourengeher in Richtung Spielberg bzw. Wieserhörndl unterwegs.

Hält die Schneedecke (die Talstation liegt auf nur 864 Metern Höhe), geht es in Gaißau-Hintersee in Bälde weiter. Eigentümerin Lisa Schmidlechner: "Wir möchten vor allem unseren treuen Stammgästen sowie unseren Tagesgästen die Möglichkeit bieten, an diesem Wochenende schon über unsere Pisten zu wedeln. Ab dem 17. Dezember werden voraussichtlich alle Anlagen durchgehend in Betrieb genommen."

Am Freitag vor einer Woche ging es in Obertauern los. Am Samstag folgten weitere Skigebiete in und um Salzburg: So gingen im Pinzgau die Bereiche Zwölferkogel (Hinterglemm), Schönleiten (Saalbach), Asitz (Leogang) und Doischberg-Lärchfilzen (Fieberbrunn) in Betrieb. Take-away-Angebote gibt es in Hinterglemm bei der Breitfußalm, in Fieberbrunn beim Fontanastadl.

Für Skifahrer, die ins Gasteiner Tal wollen, steht seit Samstag der Buchebenlift für eine blaue Abfahrt im Bereich des Stubnerkogels zur Verfügung. Am Mittwoch gingen die Schlossalmbahn in Bad Hofgastein sowie die Gondelbahn auf den Stubnerkogel in Betrieb. In der Skiregion Dachstein-West gibt es ebenfalls schon Skibetrieb.

Gleichfalls seit Mittwoch sind sechs Lifte der Schmittenhöhebahn in Zell am See aktiv.

Auch ganz im Westen des Landes erfolgt in Kürze der Saisonstart. Das Skilift-Zentrum-Gerlos (Fussalm X-Press & Falschbachbahn) und die Königsleiten-Bergbahnen in Wald im Pinzgau (Dorfbahn und Gipfelbahn) öffnen ab Montag, 13. Dezember, mit eingeschränktem Liftbetrieb.

Ganz im Süden des Landes ist nun ebenfalls Wintersport auf Pisten möglich. Im Skigebiet Großeck-Speiereck in Mauterndorf werden ab Samstag drei Anlagen eingeschaltet.

Mehr als eingeschränkt - im Vergleich zu seiner Gesamtgröße - ist das Angebot des Pistenriesen Ski amadé. Von den neun ausgewiesenen Skigebieten der "Salzburger Sportwelt" ist derzeit nur Zauchensee-Flachauwinkl in Betrieb. Und auch dort nur sechs der sechzehn Lifte. Doch der Countdown läuft auch bei Ski amadé. Soll heißen: Mit der Ende kommender Woche bevorstehenden Gastro- und Hotellerie-Öffnung sind dann alle neun Gebiete in Betrieb.

Aufgerufen am 25.05.2022 um 10:39 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/saisonstart-bei-kaiserwetter-weitere-salzburger-lifte-nahmen-betrieb-auf-113472052

Kommentare

Schlagzeilen