Chronik

Salzbergwerk wird neu gestaltet - über und unter Tage

Um zehn Millionen Euro werden die Salzwelten Hallein in den kommenden sechs Monaten komplett umgebaut. Unter anderem entstehen ein neues Besucherzentrum und ein Abenteuerspielplatz.

Im alten Magazingebäude entsteht ein neues Besucherzentrum. SN/sw/salzwelten
Im alten Magazingebäude entsteht ein neues Besucherzentrum.

Wer demnächst die Salzwelten besuchen will, kann das nur noch bis zum kommenden Sonntag tun. Dann fahren die Maschinen auf und die beliebteste Touristenattraktion des Bezirks bleibt für ein halbes Jahr geschlossen. Zehn Millionen Euro werden investiert, um dem Bergwerk einen moderneren Auftritt zu verpassen. Dazu wurden von den Salzwelten durch langjährige Beobachtungen die Ansprüche der Besucher erhoben. Die Ergebnisse werden jetzt in die Inszenierung eingebunden.

"Wir legen unser besonderes Augenmerk auf eine ,schonende Inszenierung'. Wir sind eine reale Welt und eröffnen unseren Gästen Einblicke in die für sie ungewohnte Welt unter Tage. Wir müssen keine Plastikwelt auf der grünen Wiese schaffen, sondern wollen die geschichtliche Bedeutung vom Dürrnberg und die Arbeitswelt der Bergmänner in den Vordergrund rücken", sagt Kurt Reiter, Geschäftsführer der Salzwelten.

36-Tonnen-Maschine im Einsatz

Pro Jahr rückt das Gestein durch den Bergdruck ein bis zwei Zentimeter zusammen. Die Stollen und Laugkammern werden im Laufe der Zeit immer kleiner. Für die neue Inszenierung muss in einem ersten Schritt Platz geschaffen werden: Eine neue, 36 Tonnen schwere Teilschnittmaschine der Salinen Austria AG sorgt für mehr Raum im Schaubergwerk. 1300 m33 Gestein müssen herausgefräst und abtransportiert werden. Eine Herausforderung stellt auch der Salzsee dar, der abgepumpt und wieder auf seine ursprüngliche Dimension gebracht werden muss.

Das Gesamtkonzept beinhaltet auch eine Neugestaltung der obertägigen Bereiche. So wird das Keltendorf Salina in einen Abenteuerspielplatz für große und kleine Kinder integriert. "Durch die 2019 errichtete Salz-Manufaktur ist ein Gesamterlebnis gegeben, das den Bogen von der Keltenzeit über den Barock bis hin zur Gegenwart spannt", sagt Reiter. Ein neues Besucherzentrum samt Bistrokonzept soll darüber hinaus keine Wünsche offenlassen.

Ab April 2021 sind die Salzwelten Hallein dann wieder für Besucher geöffnet.

Aufgerufen am 02.12.2020 um 07:17 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/salzbergwerk-wird-neu-gestaltet-ueber-und-unter-tage-92584087

Der Tennengauer Familienpfarrer

Der Tennengauer Familienpfarrer

Die evangelische Gemeinde im Tennengau hat seit Kurzem einen zweiten Pfarrer. Jens-Daniel Mauer legt seinen Schwerpunkt auf Familie und Schule.

Kommentare

Schlagzeilen