Chronik

Salzburg: Acht neue Stolpersteine für die Opfer der NS-Zeit

Neben dem heutigen Bezirksgericht findet man nun weitere Biografien von acht ermordeten Frauen.

Die beiden Musiker Volker Götze (l.) und Ali Boulo Santo Cissoko besorgten die künstlerische Umrahmung.  SN/personenkomitee stolpersteine
Die beiden Musiker Volker Götze (l.) und Ali Boulo Santo Cissoko besorgten die künstlerische Umrahmung. 

Beim Bezirksgericht, das während der NS-Zeit das Polizeigefängnis war, wurden am Montag acht Stolpersteine mit kurzen Biografien von den in Konzentrationslagern ermordeten Frauen verlegt. Das Gebäude war zurzeit der NS-Herrschaft ein zentraler Ort des Terrors. Über 9000 Menschen wurden während der Jahre 1938 bis 1945 dort inhaftiert und zur Zwangsarbeit oder Vernichtung in ein Konzentrationslager überstellt.

Über 100 Frauen wurden von Salzburg aus ins KZ deportiert

Die Gestapo Salzburg ließ unter anderem über 100 Frauen ausländischer ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 04.12.2021 um 08:25 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/salzburg-acht-neue-stolpersteine-fuer-die-opfer-der-ns-zeit-111102421