Chronik

Salzburg: Alkolenker kurz vor Geisterfahrt auf Westautobahn durch Unfall gestoppt

Ein Unfall hat in der Nacht auf Freitag am Stadtrand von Salzburg die Flucht eines betrunkenen Autofahrers vor der Polizei beendet.

 SN/robert ratzer

Ein Anrufer hatte die Polizei wegen eines offenbar alkoholisierten Lenkers auf der Innsbrucker Bundesstraße alarmiert. Als ein Streifenwagen auf das genannte Fahrzeug traf, trat der 28-Jährige aufs Gas und raste mit überhöhter Geschwindigkeit davon. Dabei geriet er auch auf die falsche Straßenseite.

Bei Salzburg-West wollte er dann auf die Westautobahn flüchten, erwischte aber die Fahrbahn der Abfahrt und fuhr als Geisterfahrer auf. Allerdings kam er gar nicht mehr bis zur Autobahn, weil er noch auf der Rampe die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor, von der Straße abkam und gegen mehrere Verkehrseinrichtungen prallte. Dabei wurde der Salzburger verletzt.

Ein Alkotest ergab einen Wert von 2,1 Promille. Außerdem stellten die Beamten fest, dass der 28-Jährige gar keinen Führerschein besitzt. Er wird wegen der Verkehrsübertretungen sowie wegen vorsätzlicher Gemeingefährdung angezeigt, berichtete die Polizei am Freitag.

Aufgerufen am 24.01.2022 um 11:59 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/salzburg-alkolenker-kurz-vor-geisterfahrt-auf-westautobahn-durch-unfall-gestoppt-114165601

Kommentare

Schlagzeilen