Chronik

Salzburg: Freiwillige Feuerwehr betreut Antigen-Teststation beim Flughafen

In Abstimmung mit dem Land nimmt die Stadt Salzburg am Mittwoch ab 17 Uhr eine zusätzliche Antigen-Teststation im Container vor dem Terminal 2 des Salzburg Airports in Betrieb.

Einmal mehr: Testen beim Terminal 2 des Salzburg Airports wie hier im Dezember 2020. SN/stefanie schenker
Einmal mehr: Testen beim Terminal 2 des Salzburg Airports wie hier im Dezember 2020.

Laut Epidemiebehörde dient sie - vor dem prognostizierten Höhepunkt der Omikron-Welle und deshalb schwerer rechtzeitig erhältlichen PCR-Testergebnissen - insbesondere Arbeitnehmern für einen schnellen 3 G-Nachweis.

Daher gibt es besondere Öffnungszeiten. Beaufsichtigte Antigen-Schnelltests sind hier Montag bis Freitag, von 17 bis 22 Uhr, sowie Samstag, Sonn- und Feiertag von 12 bis 18 Uhr möglich. Anmeldung über www.salzburg-testet.at

Betreut wird die Antigen-Teststation im Wechseldienst von 35 Kräften der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Salzburg. Kommandant Mike Leprich ergänzt: "Es ist beeindruckend, wie sich alle gemeinsam ins Zeug hauen. Wir nehmen unsere Verpflichtung nicht nur bei Bränden und technischen Einsätzen, sondern auch in der Krise wahr. Der Gemeinschaftssinn ist riesengroß!"

Bürgermeister Harald Preuner sagt: "Die Kamerad/innen der Freiwilligen Feuerwehr beweisen nicht nur im Contact-Tracing, sondern auch bei unseren Teststationen ihr hohes Engagement für die Gesellschaft. Herzlichen Dank dafür."

Aufgerufen am 26.05.2022 um 03:22 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/salzburg-freiwillige-feuerwehr-betreut-antigen-teststation-beim-flughafen-116040547

Verdacht auf Übergriff in Salzburger Krabbelstube

Verdacht auf Übergriff in Salzburger Krabbelstube

In der Krabbelgruppe Kinderwelten des Roten Kreuzes in der Stadt Salzburg besteht der Verdacht, dass es im Herbst 2021 zu einem Übergriff auf ein Kind gekommen ist. Das bestätigte Sabine Kornberger-Scheuch, …

Salzburger Jungunternehmer setzt auf Haferflocken

Salzburger Jungunternehmer setzt auf Haferflocken

Ivan Cindric leidet seit seinem 24. Lebensjahr an Morbus Crohn und Rheumatoider Arthritis. Der 30-Jährige hat seitdem vieles ausprobiert. "Dabei geholfen, meine Lebensqualität wieder zu verbessern, hat vor …

Kommentare

Schlagzeilen