Chronik

Salzburg-Lehen: Schreiendes Kind vertreibt Einbrecher

Albtraumszenen in einem Einfamilienhaus in Salzburg-Lehen: In den frühen Morgenstunden dringt ein Fremder in das Haus ein. Dort gelangt er in das Kinderzimmer.

Symbolbild. SN/APA (Symbolbild/Fohringer)/HELMU
Symbolbild.

Am Mittwoch gegen 17.30 Uhr nimmt die Polizei in Salzburg-Lehen einen 39-jährigen aus dem Irak stammenden Mann fest. Er soll eine Weinflasche aus einem Mehrparteienhaus gestohlen haben. Hausbewohner werden Augenzeugen des Vorfalls und alarmieren die Polizei.

Keine große Sache?

Bei den Ermittlungen kommt jedoch noch mehr zutage. In den frühen Morgenstunden desselben Tages, gegen 5.45 Uhr, hatte sich der Mann bereits in ein Einfamilienhaus eingeschlichen. Dort gelangte er in das Kinderzimmer, in dem ein zehnjähriges Kind schlief.

Nachdem das Kind aber munter geworden war und zu schreien begonnen hatte, ergriff der Iraker die Flucht. Am Nachmittag gegen 15 Uhr schlich sich der Mann schließlich in einen Garten ein und wollte einen Geräteschuppen betreten. Die Hausbesitzerin verjagte den Mann jedoch und machte geistesgegenwärtig noch ein paar Handyfotos. Durch diese Lichtbilder wurde der 39-Jährige eindeutig identifiziert. Nach der Festnahme kam er vorerst in das Polizeianhaltezentrum Salzburg.

Aufgerufen am 29.05.2022 um 01:47 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/salzburg-lehen-schreiendes-kind-vertreibt-einbrecher-116130352

Ein Stückchen Frankreich in Nonntal

Ein Stückchen Frankreich in Nonntal

Fast drei Jahre ist es her, seit sich Aurélie, Mutter von Maxime (17) und Leonard (15), in Salzburg selbstständig gemacht hat. "Im Rückblick war es schon hart", erzählt die gebürtige Französin. Denn ihr Café …

Schlagzeilen