Chronik

Salzburg: Maskierter Räuber schlug mit Waffe auf Rezeptionisten ein

Trio überfiel am Samstagabend ein Hotel in Salzburg-Maxglan und verletzte einen 26-jährigen Angestellten, der kein Geld herausgab. Im SN-Gespräch schilderte das Opfer das brutale Geschehen.

Schauplatz des jüngsten Überfalls: Das Hotel „zur Post“ an der Maxglaner Hauptstraße. SN/fmt
Schauplatz des jüngsten Überfalls: Das Hotel „zur Post“ an der Maxglaner Hauptstraße.

Schauplatz des abendlichen Überfalls war das schmucke Hotel "zur Post" an der Maxglaner Hauptstraße. Drei dunkel bekleidete und maskierte Männer betraten das Foyer und begannen hinter der kurz unbesetzten Rezeption nach Geld zu suchen. Sekunden später wurde das Trio vom 26-jährigen Rezeptionisten Luigi T. überrascht. "Sie haben von mir Geld verlangt", schilderte der junge Hotelangestellte im SN-Gespräch. Er habe sich jedoch geweigert, so der 26-Jährige.

Dann sei alles sehr schnell gegangen. "Der Überfall hat vielleicht 15 Sekunden lang gedauert", so Luigi T.. Das Geschehen sei auch von einer Videokamera hinter der Rezeption aufgezeichnet worden. "Dann haben es die drei Täter offensichtlich sehr eilig gehabt. Einer von ihnen hat noch zu einem Komplizen gesagt ,Knall ihn ab, ist eh schon wurscht'", erzählte der überfallene Rezeptionist. "Dann hat mir einer der Räuber quasi im Vorbeigehen noch mit seiner Waffe auf den Kopf geschlagen. Das Ergebnis war eine Platzwunde, die später im Krankenhaus versorgt worden ist", erzählt Luigi T.. Trotz dieser Verletzung und des Schocks konnte das Überfallopfer später den Polizeibeamten noch berichten, dass das Räubertrio zu Fuß in Richtung Jägermüllerstraße gelaufen sei.

Laut Polizei handelt es sich bei den drei Tätern, von denen zwei mit Pistolen bewaffnet gewesen sind, um junge Männer im Alter zwischen 20 und 25 Jahre. Sie waren mit Schals sowie Sturmhauben vermummt. Ob ein Zusammenhang mit einem Raubüberfall am Freitagabend auf einen Supermarkt in Salzburg-Lehen bestehen könnte, wird von Kriminalisten noch untersucht. "Derzeit werden die Spuren und das Videomaterial ausgewertet", sagte am Sonntagnachmittag ein Polizeisprecher.

Der überfallene Rezeptionist will sich keinesfalls als Held verstanden wissen. "Klar war es ein Schock, aber es ist alles so schnell gegangen", so der 26-Jährige. Er habe nun zwei Tage dienstfrei und werde sich vom Geschehen wohl halbwegs gut erholen.

Vier Raubüberfälle binnen fünf Tage

Die Serie der Überfälle begann am 26. November in Salzburg-Maxglan: Dort überfielen zwei maskierte und bewaffnete Täter eine Tabak-Trafik. Drei Tage später wurden zwei 22-Jährige, ein unterstandsloser Mann der russischen Föderation sowie ein Salzburger festgenommen.

Am 28. November überfielen zwei junge Männer im Alter von 17 und 20 Jahren ein Geschäft in Thalgau. Das Duo konnte Stunden später in der Stadt Salzburg gefasst werden. Ein aufmerksamer Passant hatte sich das Kennzeichen des Fluchtautos gemerkt und gleich der Polizei gemeldet.

Am Freitag, dem 29. November, war es in der Stadt Salzburg wieder soweit: Zwei maskierte Männer mit Faustfeuerwaffen in den Händen überfielen einen Supermarkt in Salzburg-Lehen und erbeuteten von einer Kassierin einen Geldbetrag. Die Fahndung nach dem Duo im geschätzten Alter zwischen 16 und 20 Jahren, das Deutsch mit ausländischen Akzent gesprochen haben soll, blieb bislang ebenfalls noch erfolglos wie nach dem jüngsten Überfall auf den Rezeptionisten des Hotels "zur Post" in Salzburg Maxglan am Samstagabend.

Mehr zum Thema

Aufgerufen am 08.12.2019 um 07:46 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/salzburg-maskierter-raeuber-schlug-mit-waffe-auf-rezeptionisten-ein-80050486

Diese Siedlung heizt künftig mit Abwasser

Diese Siedlung heizt künftig mit Abwasser

Weil Flächen für große neue Siedlungen in der Stadt Salzburg fehlen, entsteht zusätzlicher Wohnraum oft durch Sanierungen. Das spart auch viel CO2, wie ein Musterprojekt zeigt.

Ski-Opening in Schladming mit Tausenden Besuchern

Ski-Opening in Schladming mit Tausenden Besuchern

Ein Skigebiet nach dem anderen läutet die Wintersaison 2019/20 ein, dieses Wochenende war Schladming an der Reihe. Tausende Ski- und Musikbegeisterte feierten mit den DJs Dimitri Vegas & Like Mike sowie Timmy …

Kommentare

Schlagzeilen