Chronik

Salzburg: Raser will PS-Stärke seines getunten Mercedes unterschätzt haben

Einmal mehr haben Polizisten einen Autoraser in der Innsbrucker Bundesstraße in Salzburg-Maxglan ertappt. Und einmal mehr bekamen sie dabei eine seltsame Ausrede zu hören.

Die Polizei nahm den Raser ins Visier (Symbolbild), SN/robert ratzer
Die Polizei nahm den Raser ins Visier (Symbolbild),

Ein 24-jähriger Mann war dort mit seinem Pkw (deutsches Kennzeichen) am Donnerstag gegen ein Uhr früh mit 123 km/h bei dort erlaubten 50 km/h gemessen worden. Der Fahrzeuglenker wurde angehalten und kontrolliert.

Der Fahrer war laut Polizei einsichtig und gab an, er habe den PS-starken Mercedes AMG gerade erst gekauft und könne Beschleunigung und Geschwindigkeit noch nicht richtig abschätzen. Der Lenker wird angezeigt.

Bei dem Begriff AMG handelt es sich um eine Tochtergesellschaft des Mercedes-Konzerns (Daimler AG). Sie hat die Aufgabe, auf Kundenwunsch die meist ohnehin nicht schmalbrüstigen Autos mit dem Stern zu Hochleistungsfahrzeugen zu machen. Das Kürzel AMG steht für die Firmengründer (Hans Werner) Aufrecht und (Erhard) Melcher und den ersten Firmensitz in Großaspach in Baden-Württemberg.

Aufgerufen am 02.12.2021 um 02:17 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/salzburg-raser-will-ps-staerke-seines-getunten-mercedes-unterschaetzt-haben-111548053

Posse um neue Straßenmalerei am Ignaz-Rieder-Kai

Posse um neue Straßenmalerei am Ignaz-Rieder-Kai

Ein "neu erfundenes" Verkehrszeichen sorgt für Spott, Häme, aber auch Amüsement in einschlägigen Radfahrer-Communitys. "Das kommt heraus, wenn ein Fahrschulbesitzer ein Piktogramm für eine Fahrradstraße …

Kommentare

Schlagzeilen