Chronik

Salzburg schafft Verknüpfung der Coronazahlen

Spitalsdaten, Infektionszahlen, Impfungen: Um die Pandemie zu analysieren, müssen Daten von verschiedenen Stellen zusammengeführt werden. In Salzburg ist das gelungen.

 SN/APA/BARBARA GINDL

Es war eine Forderung von Mathematikern und Statistikern seit Beginn der Pandemie, die nun Salzburg nach zwei Jahren Corona durchführt: die anonymisierte Zusammenführung der für die Coronapandemie relevanten Datensätze. Epidemiologen, Statistiker und die zuständigen Behörden benötigen diese Datensätze zur Analyse der Pandemie und vorausschauenden Planung weiterer Maßnahmen.

In Österreich verhinderten bisher Bürokratie und Datenschutz die Verknüpfung etwa von Daten aus Krankenhäusern, dem Epidemiologischen Meldesystem oder dem Impfregister. Die Hindernisse bei der Analyse der Daten hätten sich früh in ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 22.05.2022 um 08:05 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/salzburg-schafft-verknuepfung-der-coronazahlen-121033564