Chronik

Salzburg: Tischte betrunkene Radfahrerin der Polizei ein Unfallmärchen auf?

Einige Ungereimtheiten gibt es in Zusammenhang mit einem Verkehrsunfall, bei dem am Dienstagmorgen eine betrunkene junge Frau in Salzburg-Parsch Verletzungen erlitten hat.

Der Alkotest verlief positiv. SN/robert ratzer
Der Alkotest verlief positiv.

Die 20-jährige Salzburgerin war am Dienstag gegen sechs Uhr früh mit ihrem Fahrrad in der Fürbergstraße (Parsch) unterwegs. An der Radüberfahrt Eichetstraße wollte sie die Fahrbahn überqueren.

Im Polizeibericht heißt es dann: "Laut ihren Angaben hielt ein Pkw direkt vor der Radfahrüberfahrt an und ermöglichte ihr das Überqueren."

Das hat die Frau auch gemacht, doch der Wagen touchierte das hintere Laufrad ihres Bikes, worauf die 20-Jährige zu Sturz kam. Sie zog sich eine stark blutende Kopfwunde zu. Das Rote Kreuz brachte die Frau ins Krankenhaus. Vom unbekannten Autofahrer fehlt jede Spur.

Die Polizei dürfte jedoch Zweifel an den Aussagen der jungen Frau haben. Die Exekutive veröffentlichte nämlich auch diese Details: "Ein durchgeführter Alkomattest bei der Frau ergab 1,22 Promille. Ihr Fahrrad verfügte über keine Beleuchtung und keine Rückstrahler. Die Frau trug auch keinen Helm."

Aufgerufen am 18.10.2021 um 04:50 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/salzburg-tischte-betrunkene-radfahrerin-der-polizei-ein-unfallmaerchen-auf-93166396

Stadt und Betreiber streiten um Mozarteis

Stadt und Betreiber streiten um Mozarteis

Peter Treml sieht sich wegen Corona und nötiger Investitionen heuer nicht in der Lage, den Eislaufplatz zu betreiben. Die Stadt will aber nicht, dass er nur den lukrativen Punschstand öffnet. Jetzt droht ein …

Schlagzeilen