Chronik

Tunesier entriss in Glasenbach seine Tochter der Mutter

Die Polizei konnte den 33-Jährigen in Deutschland stoppen. Die fünfjährige Tochter blieb bei dem Vorfall unverletzt.

Tunesier entriss in Glasenbach seine Tochter der Mutter SN/robert ratzer
Symbolbild.

Die Polizei konnte eine mutmaßliche Kindesentziehung am Donnerstag rasch beenden. Ein 33-jähriger Tunesier hatte seine fünfjährige Tochter der Mutter entzogen. Der Mann war zuvor gemeinsam mit seinem Bruder zu der 22-jährigen Frau nach Elsbethen-Glasenbach gekommen. Er überraschte sie beim Spazieren gehen. Er entriss das Kind der Mutter gewaltsam. Zwei Cousins der Frau versuchten noch vergeblich, den Mann zu stoppen.

Der 33-Jährige fuhr mit seinem Pkw bei Puch auf die Autobahn in Richtung München auf. Die österreichischen Fahnder schalteten die deutschen Kollegen ein. Diese stoppten den Mann schließlich kurz vor Irschenberg. Das Mädchen blieb unverletzt und ist nach Auskunft der Polizei wohlauf. Der Tunesier wohnte bis vor drei Wochen mit der 22-jährigen Österreicherin in Frankreich. Da er die Frau immer wieder bedrohte und gewalttätig war, ging sie zu Verwandten nach Österreich.

Quelle: SN

Aufgerufen am 21.09.2018 um 11:34 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/salzburg-tunesier-entriss-seine-tochter-der-mutter-977716

Rupertikirtag: Salzburger feiern ihren Landespatron

Rupertikirtag: Salzburger feiern ihren Landespatron

Auch Kirtagsbesucher müssen mal: Das Café Mozarts schützt sich mit einer Gebühr vor WC-Benützern, die nichts konsumieren. Freudiges Kreischen dringt aus den ratternden Fahrgeschäften, aus dem Festzelt ist …

Schlagzeilen