Chronik

Salzburg: Verurteilter Dealer soll erzielten Drogenumsatz in Höhe von 143.000 Euro an Staat abliefern

Häufig erhalten Täter nicht nur Haftstrafen. Gemäß Paragraf 20 des Strafgesetzbuches ("Verfall") haben sie auch den Umsatzerlös aus ihren kriminellen Geschäften abzuführen. Die Einbringungsquote ist aber letztlich gering.

Symbolbild.  SN/APA (Archiv)/HERBERT NEUBAUER
Symbolbild.

Ein 34-jähriger, in Salzburg lebender Bulgare wurde Mittwoch am Landesgericht wegen Suchtgifthandels zu drei Jahren teilbedingter Haft, ein Jahr davon unbedingt, verurteilt. Laut noch nicht rechtskräftigem Urteil hatte der unbescholtene Mann (Verteidiger: Kurt Jelinek) von 2019 bis August 2020 in der Stadt Salzburg einem gesondert verurteilten "Zwischendealer" insgesamt 22 Kilo Cannabis gewinnbringend verkauft. Sein Abnehmer wiederum veräußerte die Drogen an viele "Kunden" weiter - auch zur Finanzierung seiner eigenen Drogensucht.

Der Schöffensenat (Vorsitz: Richterin Dagmar Schmidt) verhängte aber ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 20.10.2021 um 10:58 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/salzburg-verurteilter-dealer-soll-erzielten-drogenumsatz-in-hoehe-von-143-000-euro-an-staat-abliefern-110512282