Chronik

Salzburg: Winterliche Fahrverhältnisse im ganzen Land

Nachdem es am Vormittag auf der Tauernautobahn bei Flachgauwinkl gestaut hat, gab es rund um Mittag auf der A10 Richtung Salzburg ein Problem - durch ein defektes Fahrzeug, das den Verkehr zwischen Pass Lueg und Golling behinderte. Seit dem späteren Nachmittag ist die Autobahn aber wieder frei befahrbar.

Die Schneemassen sind seit Mittwoch ein großes Problem für Autofahrer – wie hier bei einem Hilfseinsatz des ÖAMTC am Katschberg.  SN/öamtc
Die Schneemassen sind seit Mittwoch ein großes Problem für Autofahrer – wie hier bei einem Hilfseinsatz des ÖAMTC am Katschberg.

Die winterlichen Fahrverhältnisse sind heute für viele Autofahrer eine große Herausforderung. Gegen Mittag gab es laut Asfinag-Homepage auf der A10 eine Störung durch ein defektes Fahrzeug zwischen Paß Lueg (km 34) und Golling-Abtenau (km 28) - also in Fahrtrichtung Salzburg. Laut Asfinag waren hier deshalb der erste Fahrstreifen sowie der Pannenstreifen gesperrt. Der Stau schlängelte sich rund zwei Kilometer. Seit dem späteren Nachmittag ist aber die A10 wieder frei befahrbar.

Für die Tauernautobahn werden Verkehrsbehinderungen erwartet

Am Vormittag gegen 10:30 Uhr war die Tauernautobahn (A10) bei Flachgauwinkel in Fahrrichtung Villach kurz blockiert. Schon kurz vor 11 Uhr konnte aber Asfinag-Regionalleiter Hannes Zausnig bereits wieder Entwarnung geben: "Die A10 ist schon wieder offen. Es gab aber eine kurze Sperre bei der Einhausung Flachau wegen zweier hängengebliegener Lkw. Wir erwarten aber für die nächsten Tage starken Schneefall bis zum Wochenende - vor allem zwischen Golling, Flachau und St. Michael - also auf der Tauernscheitelstrecke."

Die Asfinag-Mitarbeiter seien im Dauereinsatz, heißt es. Zausnig: "Und wenn nötig, setzen wir, wenn wir wirklich mehrere hängengebliebene Lkw haben, wird auch heiße Sole ein, das sogenannte Firestorm. Das ist das ist flüssiges Kalzium-Chlorid, um die Lkw wieder flott zu machen."

Asfinag appelliert an die Autofahrer, die Fahrzeuge winterfit zu machen

Die Asfinag empfiehlt allen Verkehrsteilnehmern dringend, nur mit winterfitten Fahrzeugen auf die Autobahnen aufzufahren: "Für die höhergelegenen Passstraßen empfehlen wir Ketten - aber nicht für die Autobahn. Wir versuchen, das für die Autobahn zu vermeiden. Aber aufgrund eines Unfalles kann es trotzdem zu Sperren kommen. Und wir gehen davon aus, dass alle Wintereifen drauf haben. Und die Fahrzeuge sollten vollgetankt sein, den richtigen Frostschutz in der Scheibenwaschanlage haben - und beim Fahren genug Abstand halten."

Urlauberschichtwechsel als große Herausforderung

Dieses Wochenende rechnen die Straßenmeistereien im ganzen Bundesland mit höherem Verkehrsaufkommen und möglichen Problemen - wegen des anstehenden Urlauberrückreiseverkehrs zum Ende der Weihnachtsferien. Asfinag-Regionalleiter Zausnig: "Wir haben am Samstag sicher ein erhöhtes Verkehrsaufkommen - durch den Urlauberschichtwechsel - und auch durch die Grenzkontrollen in Bayern. Deswegen hat es gestern, Mittwoch, bis Golling zurückgestaut. Das könnte uns mit der Kombination mit starkem Schneefall auch am Samstag wieder blühen."

ÖAMTC verkaufte 130 Schneeketten-Sets

Viel Arbeit gibt es derzeit für die Pannenhelfer des ÖAMTC. Man habe am Donnerstag noch immer einige Aufträge des Vortages abarbeiten müssen, sagt Sprecherin Aloisa Gurtner. "Wir sind derzeit rund um die Uhr im Einsatz. Viele Fahrzeuge sind hängen geblieben. Vor allem auf schmalen Straßen, wo Autofahrer wegen des Gegenverkehrs ausweichen mussten: Da steckt man schnell im Schnee fest." Ohne Schneeketten laufe oft gar nichts mehr: 130 Sets verkauften die Pannenhelfer allein am Mittwoch.

Aufgerufen am 16.10.2021 um 06:11 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/salzburg-winterliche-fahrverhaeltnisse-im-ganzen-land-63465919

Kommentare

Schlagzeilen