Chronik

Salzburger Café 220 Grad zieht nun auch im Museum ein

Mitte März eröffnet Familie Macheiner im Museum der Moderne im Rupertinum ihr drittes Café. Gastgeberin wird Tochter Katharina.

Als Margret und Alois Macheiner 2008 ihre Leidenschaft für Kaffee zum Beruf machten und als Quereinsteiger das Café 220 Grad in der Chiemseegasse in der Salzburger Altstadt eröffneten, war ihr Sohn Lukas noch Schüler und Tochter Katharina studierte Design & Produktmanagement. Längst treiben auch die Geschwister das Kaffeeprojekt ihrer Eltern voran und beleben mit ihren Ideen und ihrem Know-how den Familienbetrieb, in dem seit der Gründung alle fünf Jahre ein Innovationsschub erfolgt ist: 2013 eröffnete die Rösterei in Maxglan, die ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 26.05.2022 um 06:05 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/salzburger-cafe-220-grad-zieht-nun-auch-im-museum-ein-115858039