Chronik

Salzburger Drogenring flog in Oberösterreich auf

Die 13 Beschuldigten sollen Marihuana, Haschisch und Kokain im Wert von 500.000 Euro verkauft haben.

Symbolfoto. SN/sn
Symbolfoto.

Die oberösterreichische Polizei hat einen Drogenring auffliegen lassen, der hauptsächlich in Salzburg tätig gewesen sein soll. 13 Beschuldigte sitzen in U-Haft. Sie sollen 30 Kilo Marihuana, 25 Kilo Haschisch und 700 Gramm Kokain im Verkaufswert von 500.000 Euro in Salzburg unter die Leute gebracht haben. Die Ermittlungen begannen im Mai nach einer Kontrolle am Bahnhof Vöcklabruck, teilte die oberösterreichische Polizei am Freitag in einer Presseaussendung mit.

Als am 25. Mai in Vöcklabruck ein Zug aus den Gleisen sprang und alle Reisenden am Bahnhof warten mussten, gerieten drei Personen in Streit. Die Polizei fand im Gepäck der beiden marokkanischen Asylbewerber und der Rumänin rund 350 Gramm Marihuana und 100 Gramm Haschisch. Sie wurden festgenommen und das Landeskriminalamt in die Ermittlungen einbezogen.

29-Jähriger wollte aussteigen und wurde zusammengeschlagen

Der festgenommene 29-jährige Marokkaner entpuppte sich als Mitglied einer Drogenorganisation aus Salzburg. Er wollte aussteigen und wurde deswegen im Mai von sieben weiteren mutmaßlichen Mitgliedern des Suchtgiftrings, die eine Pistole bei sich hatten, in Linz zusammengeschlagen. Anrainer riefen die Exekutive, die Täter flüchteten. Der 29-Jährige fuhr zu seiner Freundin nach Wien. Dort zwang ihn die Organisation, tags darauf mit dem Zug nach Salzburg zu reisen, wobei es zu dem Stopp in Vöcklabruck kam.

Drogen lagerten in "Bunkerwohnungen"

Die Ermittler forschten einen 47-jährigen und einen 36-jährigen Kosovo-Albaner als Hauptverdächtige aus. Sie sollen sich um die Beschaffung der Drogen und die Logistik des Rings gekümmert haben. Mitglieder der Organisation schmuggelten das Suchtgift mit Autos von Deutschland, den Niederlanden, Tschechien und Albanien nach Salzburg. Dort brachten sie die Drogen in sogenannte Bunkerwohnungen, wo sie gestreckt, gelagert und an Dealer in der Stadt verteilt wurden. Die Erlöse von mehreren 1000 Euro am Tag wurden täglich abgeholt und an die Drahtzieher übergeben.

Bei Hausdurchsuchungen in Salzburg fanden die Beamten 162 Ecstasy-Tabletten, Handys, eine geladene Pistole und zwei bei den Taten verwendete Pkw. 13 Beschuldigte syrischer, marokkanischer, albanischer und tschetschenischer Herkunft sitzen derzeit in Untersuchungshaft in Linz, Wels und Garsten, teilte die Exekutive mit.

(SN)

Aufgerufen am 13.12.2017 um 03:43 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/salzburger-drogenring-flog-in-oberoesterreich-auf-569581

Red Bull Salzburg holt schon die nächsten Manés

Über Salzburg schaffte Sadio Mané den Sprung in die Premier League zu Liverpool. Und der österreichische Fußball-Meister bleibt nach wie vor eine gute Adresse für Toptalente. Als Sadio Mané 2012 zu Red Bull …

Meistgelesen

    Schlagzeilen