Chronik

Salzburger ging "Phishing"-Betrüger ins Netz - 3000 Euro Schaden

Opfer eines sogenannten Phising-Betrugs ist ein 51-jähriger Salzburger geworden. Der Mann hatte bei einem privaten Onlineverkauf vertrauliche Daten preisgegeben.

Wieder ein Fall von Cyberkriminalität in Salzburg. SN/APA/HELMUT FOHRINGER
Wieder ein Fall von Cyberkriminalität in Salzburg.

Montagnachmittag erstattete der 51-Jährige bei der Polizei Anzeige. Er war von einem noch unbekannten Täter über das Internet kontaktiert worden. Der Salzburger hatte nämlich auf einer Verkaufsplattform ein Produkt angeboten, wofür sich der Unbekannte zu interessieren schien.

Der Täter wollte das Geschäft über einen Link abwickeln. Der Salzburger willigte ein und gab diverse Daten - unter anderem auch Kreditkartendaten - auf der angegebenen Internetseite an.

Anschließend brach der Kontakt ab. Der Täter führte mehrere Überweisungen mit der Kreditkarte durch. Dem Salzburger entstand ein Schaden von mehr als 3000 Euro.

Aufgerufen am 21.05.2022 um 05:10 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/salzburger-ging-phishing-betrueger-ins-netz-3000-euro-schaden-115667395

Kommentare

Schlagzeilen