Chronik

Salzburger in Klagenfurt erschossen: Freund des Opfers telefonierte mit Verdächtigem

Der 39-Jährige lag in einer Wohnung, wo er seine Pistole an den Tatverdächtigen verkaufen wollte. Der sitzt in U-Haft und spricht von einem "Unfall". Gegenüber dem Freund des Opfers machte er falsche Angaben.

Tatort Klagenfurt: Der Salzburger wurde in einer Wohnung im Stadtteil Fischl gefunden. SN/APA/GERD EGGENBERGER
Tatort Klagenfurt: Der Salzburger wurde in einer Wohnung im Stadtteil Fischl gefunden.

Mit dem Verkaufserlös seiner Sig Sauer P320 samt Zubehör wollte sich ein 39-Jähriger aus der Stadt Salzburg eine neue Sportwaffe zulegen. Seit September war er Mitglied der Tennengauer Sportschützen und nahm auch an Wettkämpfen teil.

Am Mittwoch wollte er die Neun-Millimeter-Pistole, die er über eine Gebrauchtwaffenbörse im Internet um 999 Euro ("Preis ist leicht verhandelbar") angeboten hatte, einem Klagenfurter verkaufen. Dabei dürfte etwas aus dem Ruder gelaufen sein - die Polizei entdeckte am Freitag die Leiche des Mannes ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 02.12.2020 um 02:59 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/salzburger-in-klagenfurt-erschossen-freund-des-opfers-telefonierte-mit-verdaechtigem-95352886