Chronik

Salzburger Jugendarbeiterin: "Keine Generation ist verloren"

Jugendarbeiterin Doris Hiljuk plädiert für Ankerpunkte und erste Öffnungsschritte.

Jugendarbeiterin Doris Hiljuk ist Leiterin des Bereichs „Jugendservice“ bei Akzente. SN/sw/vips
Jugendarbeiterin Doris Hiljuk ist Leiterin des Bereichs „Jugendservice“ bei Akzente.

Von ihrer Welt abgeschnitten, als "Superspreader" diffamiert: Salzburgs Jugendliche haben es nicht leicht in der Corona-Zeit. Wie es ihnen geht, beleuchtet der aktuelle Jugendreport des Landes. Doris Hiljuk, Leiterin des Bereichs "Jugendservice" bei Akzente, spricht im Interview über Erkenntnisse und nötige Schritte.

Redaktion: Inwiefern hat Corona die Wertehaltung der Jugendlichen verändert?Doris Hiljuk: Ihre Themen sind dieselben geblieben, aber deren Dynamik hat sich verändert. Gesundheit und Sicherheit werden höher eingeschätzt, vor allem von den Mädchen. Familie und Freunde werden ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 19.10.2021 um 12:25 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/salzburger-jugendarbeiterin-keine-generation-ist-verloren-101163061