Chronik

Salzburger Kinder zeichnen ihre Welt nach einem Jahr Corona

Eines zeigen die Zeichnungen deutlich: Kinder vermissen ihre Freunde. Die gemeinsame Zeit hat Familien aber auch zusammengeschweißt.

„Corona ist blöd“: Diese Zeichnung stammt von Robin (10 Jahre) aus der Volksschule Saalfelden 1.  SN/privat
„Corona ist blöd“: Diese Zeichnung stammt von Robin (10 Jahre) aus der Volksschule Saalfelden 1.

Soziale Distanz, keine Aktivitäten mit anderen Kindern und Lernen im eigenen Zimmer statt in der Schule. Ein Jahr Corona hat auch Spuren bei den Kindern hinterlassen. Viele von ihnen haben ihre Erlebnisse während der Pandemie auf Zeichnungen festhalten. Zu Beginn haben viele Volksschüler ihrer Vorstellung vom Coronavirus Ausdruck verliehen. Die SN haben sich umgeschaut, welche Motive Kinder im Verlauf der vergangenen Wochen gezeichnet haben.

Die Mädchen und Buben aus der 4c der Volksschule Saalfelden griffen nach dem dritten ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.10.2021 um 07:08 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/salzburger-kinder-zeichnen-ihre-welt-nach-einem-jahr-corona-101054176