Chronik

Salzburger tauschen noch immer Schillinge ein

Der Euro-Bus der Österreichischen Nationalbank (OeNB) tourt wieder durch Salzburg. Neben dem Umtausch von Schillingen steht heuer auch wieder der Euro-Sicherheits-Check auf dem Programm.

Auch wenn 97 Prozent des Schillingbestandes bereits in Euro umgetauscht wurden, sind nach wie vor um die sieben Milliarden Schilling im Umlauf. Im Rahmen der diesjährigen Euro-Info-Tour wurden in Tirol und Vorarlberg seit 20. Juli bereits 2.256.868 Schilling in Euro gewechselt. Heute, Freitag, steht der Euro-Bus auf dem Mirabellplatz in der Stadt Salzburg.

Andrang trotz Hitze

Trotz der hohen Temperaturen bildete sich Freitagvormittag schon vor 9 Uhr eine Schlange auf dem Mirabellplatz. Claudia Karner-Fuchs, stellvertretende Abteilungsleiterin der OeNB West, freut sich über den regen Besuch: "Bei diesen Temperaturen haben wir bestimmt jetzt am Vormittag die meisten Besucher." Um das Anstehen so angenehm wie möglich zu gestalten, versorgt das Team des Euro-Busses seine Gäste mit Wasser.

Unterschiedliche Summen und Fundorte

Nicht nur die Summen, sondern auch die Fundorte der mitgebrachten Schätze sind bunt gemischt: Von geschenkten Scheinen über Sammelstücke aus alten Schatullen bis hin zu vergessenen 3.500 Schilling ist alles dabei. Ein Herr aus der Warteschlange meint: "Eigentlich bin ich hauptsächlich wegen des Unterhaltungswerts gekommen. Man trifft immer wieder Leute."

Euro-Sicherheits-Check kommt ebenfalls gut an

Die OeNB baute auch eine Infostraße auf, deren Herzstück der Euro-Sicherheits-Check bildet. Karner-Fuchs erklärte die wesentlichen Punkte, wie man Original und Fälschung voneinander unterscheiden könne: "Durch die drei Schritte Fühlen, Sehen und Kippen kann man sich vergewissern, dass man ein Original in den Händen hält." In der Infostraße zahlt sich gutes Aufpassen aus: Bei einem Gewinnspiel kann man nämlich eine von zahlreichen Fünfeuromünzen ergattern.

Erfreuliche Zwischenbilanz und weitere Tourdaten

Laut OeNB wurden Freitagvormittag bereits 397.474 Schilling in Euro getauscht. Karner-Fuchs betont, dass Leute mit jeder Summe willkommen seien. Der Umtausch ist kostenlos. Den nächsten Halt macht der Euro-Bus am Montag, den 5. August in St. Johann und am Dienstag, den 6. August in Bad Hofgastein. Geöffnet hat der Bus jeweils von 9 bis 12 sowie von 13 bis 18 Uhr.

Quelle: SN

Aufgerufen am 24.09.2018 um 10:51 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/salzburger-tauschen-noch-immer-schillinge-ein-38347675

Die Krimmler Ache wird gebändigt

Die Krimmler Ache wird gebändigt

120 Tonnen Stahl und 1.200 Kubikmeter Beton wurden bereits verbaut: Denn im Oberpinzgau entsteht derzeit mit finanzieller Hilfe von Land und Bund eines der größten Hochwasser-Schutzbauwerke Österreichs. Diese …

Gratis-Zahnspange in Salzburg steht vor dem Aus

Gratis-Zahnspange in Salzburg steht vor dem Aus

Kritik der Gebietskrankenkasse: "Salzburger Kieferorthopäden verweigern als einzige in Österreich die Behandlung." Vertrag läuft mit 30. September aus; Streitpunkt war die Höhe des Ärzte-Honorars. 1500 Kinder …

Kaschmir braucht Zeit und Handarbeit

Kaschmir braucht Zeit und Handarbeit

Hätte das Hochwasser in Salzburg 2013 nicht dafür gesorgt, dass Zugverbindungen drei Tage lang unterbrochen waren, gäbe es ein Geschäft mit Kaschmirmode in der Goldgasse weniger. Schon seit Jahren gehört die …

Kommentare

Schlagzeilen