Chronik

Salzburger Verein JoJo erhielt Österreichischen Kinderschutzpreis 2017

JoJo wurde für sein Patenschaftsprojekt "Gemeinsam Wachsen" von Familienministerin Sophie Karmasin ausgezeichnet. Das Projekt vermittelt ehrenamtliche Paten für Kinder von psychisch erkrankten Eltern.

Österreichischer Kinderschutzpreis für das Salzburger Patenschaftsprojekt „Gemeinsam Wachsen“. Von links: Award-Initiatorin Martina Fasslabend, Heidi Eher (Verein JoJo – Kindheit im Schatten), Familienministerin Sophie Karmasin und Laudatorin Sabine Usaty-Seewald (Uniqa).  SN/myki österreichischer kinderschutzpreis
Österreichischer Kinderschutzpreis für das Salzburger Patenschaftsprojekt „Gemeinsam Wachsen“. Von links: Award-Initiatorin Martina Fasslabend, Heidi Eher (Verein JoJo – Kindheit im Schatten), Familienministerin Sophie Karmasin und Laudatorin Sabine Usaty-Seewald (Uniqa).

Große Ehre und Würdigung für den Salzburger Verein JoJo - Kindheit im Schatten: Das Patenschaftsprojekt "Gemeinsam Wachsen", das ehrenamtliche Paten für Kinder von psychisch erkrankten Eltern vermittelt, wurde jetzt mit dem "Österreichischen Kinderschutzpreis 2017" ausgezeichnet. Der Award wurde in Wien von Familienministerin Sophie Karmasin überreicht. Der Preis geht jährlich an Initiativen in Österreich, die sich besonders engagiert für den Schutz und die Förderung von benachteiligten Kindern einsetzen.
Die Verleihung des Kinderschutzpreises "Myki" (steht für My Kids) fand im Rahmen einer großen Gala im Wiener Palais Liechtenstein statt. Der Preis wurde im Jahr 2011 von Martina Fasslabend ins Leben gerufen, um besondere Vorzeigeprojekte zum Schutz der Kinder auszuzeichnen und zu unterstützen. "Dieser österreichweit renommierte Preis freut uns natürlich sehr und gibt uns einen weiteren Motivationsschub für unsere Arbeit", sagt Heidemarie Eher, Geschäftsführerin des Vereins JoJo in Salzburg. Dieser unterstützt und begleitet Kinder, die mit psychisch erkrankten Eltern aufwachsen.


Paten sind für die Kinder wie eine "Insel"

Im Projekt "Gemeinsam Wachsen" finden betroffene Kinder Unterstützung und Ansprache bei ehrenamtlichen Patinnen und Paten. Mit ihnen soll für die Kinder eine zusätzliche Bezugsperson außerhalb der Familie etabliert werden. "Sie gehen mit den Kids Freizeitaktivitäten nach, fungieren als vertrauensvolle Gesprächspartner und bieten ihnen eine längerfristige, stabile Beziehung", erklärt Eher. "Unsere Patinnen und Paten sind für die Kinder wie eine Insel, auf der es einmal nur um sie und ihre Bedürfnisse geht. Damit leisten sie einen unschätzbaren Beitrag für das gesunde Aufwachsen der Kinder."


Derzeit werden mehrere Paten gesucht

Aktuell warten mehrere Kinder in der Projektregion Stadt Salzburg und Umgebung auf eine Patin oder einen Paten. Der Verein JoJo nimmt alle Bewerbungen von engagierten Einzelpersonen, Paaren oder Familien entgegen. Geschäftsführerin Heidi Eher: "Wir suchen kinderfreundliche und empathische Menschen, die sich selbst in einer stabilen Lebenssituation befinden und einen Zeitrahmen von zumindest vier Stunden pro Woche für eine Patenschaft aufbringen könnten."

Informationen unter www.jojo.or.at und www.gemeinsam-wachsen.at.

Quelle: SN

Aufgerufen am 25.09.2018 um 11:32 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/salzburger-verein-jojo-erhielt-oesterreichischen-kinderschutzpreis-2017-20283988

"Fabienne": "Gewitter haben den Sturm abgeschwächt"

"Fabienne": "Gewitter haben den Sturm abgeschwächt"

Meteorologe Josef Haslhofer erklärt im SN-Interview, warum das Sturmtief "Fabienne" in Salzburg vergleichsweise geringe Schäden angerichtet hat , wie Herbststürme generell entstehen und warum es einen …

Schlagzeilen