Chronik

Salzburger wollte Prüfer für positiven Lehrabschluss mit 600 Euro bestechen: bedingte Haftstrafe

42-Jähriger legte das Geld in den Prüfungsbogen, um so eine positive Beurteilung zu erlangen. Am Montag - im Prozess am Salzburger Landesgericht - zeigt sich der Angeklagte reumütig geständig.

Symbolbild. SN/robert ratzer
Symbolbild.

"Es war eine blöde Idee. ich war damals arbeitslos und wollte unbedingt einen Job. Ich wollte halt fix einen positiven Abschluss haben." - Mit diesen Worten rechtfertigte ein 42-jähriger Salzburger am Montag am Landesgericht die unbestrittene Tatsache, dass er im Oktober 2021 zwei Prüfer mit Geld bestechen wollte, um ein positives Lehrabschlusszeugnis als Reinigungstechniker zu erhalten.

Staatsanwalt Francesco Obermayr im Prozess gegen den unbescholtenen, reumütig geständigen Angeklagten: "Er ist vorher schon bei der schriftlichen Lehrabschlussprüfung durchgefallen und hat dann wieder nicht viel gelernt. Bei der Wiederholungsprüfung hat er dann 600 Euro in den Prüfungsbogen hineingelegt, um die zwei Prüfungskommissäre dazu zu verleiten, ihm ein positives Abschlusszeugnis auszustellen." Mit seinem Handeln, so der Staatsanwalt, habe der Angeklagte die Delikte der Bestimmung zum Amtsmissbrauch sowie der Bestechung verwirklicht.

Statt einer positivem Beurteilung erhielt der Angeklagte eine Strafanzeige - die Prüfer hatten das dem Prüfungsbogen beigelegte Geld sofort abfotografiert und so die (versuchte) Bestechung dokumentiert.

Richterin Madeleine Vilsecker, die Vorsitzende des Schöffensenats, verurteilte den 42-Jährigen, der die besagte Lehre im zweiten Bildungsweg machte, anklagekonform zur Mindeststrafe von sechs Monaten bedingter Haft. Der Angeklagte (Verteidiger: RA Wolfgang Hauptmann) nahm das Urteil an; weil auch der Staatsanwalt einen Rechtsmittelverzicht abgab, ist das Urteil bereits rechtskräftig.

Aufgerufen am 17.05.2022 um 03:57 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/salzburger-wollte-pruefer-fuer-positiven-lehrabschluss-mit-600-euro-bestechen-bedingte-haftstrafe-115252168

Industrie fordert rasche Speicherung von Erdgas

Industrie fordert rasche Speicherung von Erdgas

Die Salzburger Industriellenvereinigung tritt weiterhin gegen ein Gas-Embargo ein. Von den 47,8 Prozent des Erdgasverbrauchs im Land Salzburg würde die Hälfte für den produzierenden Bereich anfallen, teilte …

Schlagzeilen