Chronik

Salzburgerin wurde Opfer von Internetbetrügern

Angeblich schwer kranke Frau stellte der 33-Jährigen eine Erbschaft in Aussicht.

Frau überwies Geld an angeblichen Anwalt.  SN/APA (Symbolbild/AFP)/ISSOUF SANO
Frau überwies Geld an angeblichen Anwalt.

Einen niedrigen fünfstelligen Euro-Betrag hat eine 33 Jahre alte Frau aus dem Salzburger Flachgau an Betrüger verloren. Sie war via Internet kontaktiert worden, und dabei stellte ihr eine angeblich schwer kranke Frau die Erbschaft ihres Vermögens in Aussicht. Ein angeblicher Anwalt bestätigte anschließend das bevorstehende Erbe und forderte dann mehrmals die Überweisung von Geld. Erst als ihr die Sache komisch vorkam, ging die Frau zur Polizei, berichtete diese am Mittwoch.

WAHL-NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt kostenlos den Wahl-Newsletter der "Salzburger Nachrichten" zur Landtagswahl 2023.

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 29.01.2023 um 08:23 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/salzburgerin-wurde-opfer-von-internetbetruegern-128920438

Was sich Salzburg nicht leisten kann

Was sich Salzburg nicht leisten kann

Der S-Link wird Milliarden kosten und ein Wagnis werden. Das Nervenflattern ist unüberhörbar. Weshalb sich die Geschichte wiederholen könnte.

Autolenker fuhr Kind auf Schutzweg an

Autolenker fuhr Kind auf Schutzweg an

In der Stadt Salzburg wurde am Freitagnachmittag ein elfjähriger Bub verletzt. Das Kind wollte die Münchner Bundesstraße auf einem Schutzweg überqueren. Ein Lkw-Lenker hielt deshalb an. Ein 29-jähriger …

Kommentare

Schlagzeilen