Chronik

Salzburgs AK-Präsident Eder fordert Verschiebung der Impfpflicht

Eine Umfrage der Arbeiterkammer zeigt, dass rund die Hälfte der Bevölkerung für eine Corona-Impfpflicht ist. Die andere Hälfte ist dagegen. Der Präsident der Arbeiterkammer sieht viele Menschen noch im "Wartebereich" für eine Impfung. Eine Verpflichtung komme daher zu früh.

Die angekündigte Impfpflicht mobilisiert viele Gegner für Proteste gegen die Coronamaßnahmen. SN/apa
Die angekündigte Impfpflicht mobilisiert viele Gegner für Proteste gegen die Coronamaßnahmen.

Zustimmung und Ablehnung halten sich bei der Impfpflicht die Waage - zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage im Auftrag der Salzburger Arbeiterkammer (AK) unter 533 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern. Demnach sind 47 Prozent der Befragten eher bzw. sehr für eine Impfpflicht und 49 Prozent eher bzw. sehr gegen eine verpflichtende Impfung gegen das Coronavirus, die die Bundesregierung ab Februar einführen will.

Schutz der eigenen Gesundheit im Vordergrund

Als Motive für die Impfung gaben zwei Drittel der Befragten ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 23.05.2022 um 12:30 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/salzburgs-ak-praesident-eder-fordert-verschiebung-der-impfpflicht-114706903