Chronik

Salzburgs gefährlichste Kreuzungen: Warum die Entschärfung so schwierig ist

Bei sieben von acht Kreuzungen mit den meisten verletzten Personen in der Stadt Salzburg sind hauptsächlich Radfahrer beteiligt. Eine Kreuzung liegt seit Jahren an der ersten Stelle.

Die Unterführungen beim Salzachradweg gehören auch zu Unfallhäufungsstellen. Ein Hohlspiegel soll nun mehr Übersicht schaffen. SN/anton prlic
Die Unterführungen beim Salzachradweg gehören auch zu Unfallhäufungsstellen. Ein Hohlspiegel soll nun mehr Übersicht schaffen.

Ein großer Hohlspiegel schafft Überblick. Bei der Radwegunterführung unter der Staatsbrücke hat die Bauabteilung der Stadt Salzburg an ein paar Stellschrauben gedreht, um die Stelle weniger gefährlich zu machen. Neben dem Spiegel wurde ein Radständer versetzt, um den Radweg zu verbreitern.

Die Unterführung der Staatsbrücke ist die vierte auf einer Liste von acht Unfallhäufungsstellen, die das Kuratorium für Verkehrssicherheit zusammengestellt hat. Ein Mal im Jahr bekommt die Stadt Salzburg die Liste zur Überarbeitung. Die Staatsbrückenunterführung habe wie die ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 22.10.2021 um 08:28 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/salzburgs-gefaehrlichste-kreuzungen-warum-die-entschaerfung-so-schwierig-ist-110032054