Chronik

Schandfleck in Kunstwerk verwandelt

Drei Streetart-Künstler haben die Unterführung Gaswerkgasse - den Übergang von der Subkultur zur Hochkultur - in neuem Style gestaltet.

"Ein schwarzes Loch" war die Unterführung zwischen Lehen und der Altstadt noch bis vor Kurzem für Anrainer und Passanten. Damit ist jetzt Schluss: Werner Bauer alias Pug sowie Sigfrid Sindinger und seine Schwester Luka Leben durfte den Schandfleck am Wochenende mit ihrer Interpretation des Themas "Gewaltfreie Stadt" neu gestalten.

"Drei Tage wach" für 60 Quadratmeter Betonwand

In drei Tagen stellten die Streetart Künstler, die mit ihren Entwürfen die Projektverlosung gewonnen hatten, die beiden Wände mit je ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 11.08.2022 um 01:29 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/schandfleck-in-kunstwerk-verwandelt-123428221