Chronik

"Schauen wir gemeinsam auf das Licht hin"

Die Weihnachtsbotschaft werde darin konkret, dass wir Rücksicht aufeinander nehmen und Leben schützen, so die Theologen.

Weniger Inszenierung, dafür mehr Leises zu Weihnachten. SN/sw/michael groessinger
Weniger Inszenierung, dafür mehr Leises zu Weihnachten.

Es sind derzeit schon besondere Zeiten: Viele der vorweihnachtlichen Brauchtumsveranstaltungen wie Anklöckeln fanden wieder einmal nicht statt.

Aber trotzdem lebt das alte Brauchtum um Weihnachten: In St. Veit wird - wie in weiteren anderen Gemeinden das alte Brauchtum wie Fraubeten und Frausingen - beispielsweise noch gelebt: "Heuer fand es im Familienkreis statt", sagt der St. Veiter Diakon Toni Fersterer. Beim gut 250 Jahre alten Brauch des "Fraubetens" werden insgesamt neun Ölbilder der schwangeren Mutter Gottes auf Leinwand nach ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 16.01.2022 um 08:33 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/schauen-wir-gemeinsam-auf-das-licht-hin-114352456