Chronik

Schneefälle führten zu Staus und Unfällen in Salzburg

Starke Schneefälle haben am Dienstag in Stadt und Land Salzburg den ganzen Tag über für Verkehrsbehinderungen gesorgt.

Schneefälle führten zu Staus und Unfällen in Salzburg SN/robert ratzer
Winterwetter in Salzburg.
Schneefälle führten zu Staus und Unfällen in Salzburg SN/robert ratzer
Winterwetter in Salzburg.
Schneefälle führten zu Staus und Unfällen in Salzburg SN/robert ratzer
Schneefälle führten zu Staus und Unfällen in Salzburg SN/Robert Ratzer
Winterwetter in Salzburg.

Auch in Salzburg gibt der Winter derzeit ein kräftiges Lebenszeichen von sich. Das wirkt sich auch auf den Straßenverkehr aus: Vor allem im Frühverkehr kamen Lenker am Dienstag nur langsam voran. Auch am frühen Abend kam es zu erheblichen Verzögerungen: Auf der A10 in Richtung Villach ereignete sich kurz vor dem Knoten Ennstal ein Unfall,ein Pkw überschlug sich auf der glatten Fahrbahn. Eine Person wurde verletzt. Gegen 18.30 Uhr war die Unfallstelle wieder geräumt.

Vor dem Tauerntunnel blieben immer wieder Lkw auf der Schneefahrbahn hängen und blockierten den Verkehr. Um 16.52 Uhr musste die Tauernautobahn zwischen Flachau und dem Tauerntunnel-Portal in Fahrtrichtung Villach rund 40 Minuten lang gesperrt werden. Danach herrschte Kettenpflicht für Lkw. Im Rückstaubereich bildeten sich auch mehrere Unfälle mit Blechschaden. Auch Salzburger Innenstadt betroffen Auch in der Salzburger Innenstadt kamen Autofahrer am Dienstag nur schwer voran. Einige Straßen waren zeitweise mit Schnee oder Schneematsch bedeckt und rutschig. Auf der A1 staute es sich am frühen Abend vor allem im Bereich Salzburg Nord in beide Fahrtrichtungen. "Schneepflüge sind im Dauereinsatz, diese verursachen den Rückstau. Die Kolonne kommt dadurch immer wieder zum Stehen", erklärte ein Polizeisprecher.

Auch auf der B311 zwischen Lofer und Saalfelden kam es durch hängen gebliebene Lastwagen zu Verkehrsbehinderungen. In Mittersill geriet in der Früh ein Pkw im Schneetreiben von der Fahrbahn ab, die zwei Insassen wurden allerdings nur leicht verletzt. Auf vielen höher gelegenen Verbindungen herrscht weiterhin Kettenpflicht.

>>> Die aktuelle Verkehrslage im Überblick

Langer Bremsweg bei Schnee und Eis Der Verkehrsclub Österreich (VCÖ) macht darauf aufmerksam, dass sich der Bremsweg auf Schneefahrbahn um ein Vielfaches verlängert. Bei Tempo 100 beispielsweise ist der Anhalteweg - Reaktionsweg plus Bremsweg - auf Schneefahrbahn dreieinhalb Mal so lange wie auf trockener Fahrbahn. "Während man bei trockenen Fahrverhältnissen nach rund 62 Metern steht, hat man bei Schneefahrbahn nach 62 Metern noch eine Geschwindigkeit von 88 km/h", sagt Markus Gansterer vom VCÖ.

Bei Tempo 50 verlängert sich der Anhalteweg von 21 auf 58 Meter, nach 21 Meter hat das Auto bei winterlichen Fahrverhältnissen noch eine Geschwindigkeit von 44 km/h. Der VCÖ betont, dass zu hohes Tempo und zu geringer Sicherheitsabstand die Hauptursachen von Verkehrsunfällen bei winterlichen Fahrverhältnissen sind. Motor laufen lassen verboten Wer etwa Schnee vom Auto kehrt, muss den Motor abstellen und darf ihn nicht zum Vorheizen laufen lassen. Der Grund: Durch das Laufenlassen des Motors bildet sich eine giftige Abgaswolke rund ums Fahrzeug.

(SN/Apa)

Aufgerufen am 23.04.2018 um 11:39 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/schneefaelle-fuehrten-zu-staus-und-unfaellen-in-salzburg-2795074

Meistgelesen

    Video

    Landtagswahl 2018: Reaktionen der Parteien auf erste Hochrechnungen
    Play

    Landtagswahl 2018: Reaktionen der Parteien auf erste Hochrechnungen

    Während Landeshauptmann Wilfried Haslauer mit Dankbarkeit auf die ersten Hochrechnungen der Salzburger Landtagswahl, bei der die ÖVP klar …

    SPÖ verliert Landeshauptstadt, Grüne 26 Stimmen hinter der FPÖ
    Play

    SPÖ verliert Landeshauptstadt, Grüne 26 Stimmen hinter der FPÖ

    Lange Gesichter bei den Roten
    Play

    Lange Gesichter bei den Roten

    Schlagzeilen